Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Vereine » FC Energie Cottbus
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
FC Energie Cottbus

FC Energie Cottbus

Liga: 3. Liga | Fußballkreis: Niederlausitz

Besucher dieses Vereinsprofils: 40637

Gästebuch  (0)


Informationen

Gründungsdatum:
31.01.1966

Vorherige Vereine:
Brieske Senftenberg, SC Cottbus

Vereinsfarben:
Rot-Weiss

Mitglieder:
1.582 (Stand 2010)
Adresse:
Am Eliaspark 1
03042 Cottbus
Webseiten:
www.fcenergie.de

Fanseiten:
www.energiefanpage.de
www.stussyswelt.de
www.energie-fan.de
www.stadion-der-freundschaft.de

Die Chefs
Präsident/Vorsitzender: Ulrich Lepsch
Stellvertreter: Wolfgang Neubert
Geschäftsführer: Normen Kothe
Manager: Michael Feichtenbeiner
Fanbetreuer: Thomas Lange
Pressesprecher: Lars Töffling
Stadionsprecher: Fabian Schüler, Benjamin Hantschke

Größte Erfolge:
-Oberliga-Teilnahme 1973/74, 1975/76, 1981/82, 1986/87, 1988-1990
-Relegation zur 2. Bundesliga 1993/94 gegen Stahl Brandenburg und FSV Zwickau, wurde aber nicht geschafft
-Landespokalsieger Brandenburg 1995/1996/1997
-Regionalliga-Meister 1997
-Aufstieg in die 2. Bundesliga 1997 nach Relegation gegen den Meister der Regionalliga Nord, Hannover 96. Hinspiel in Hannover 0:0, dann zu Hause 3:1
-DFB-Pokalfinalist 1997 (als Amateur-Club), im Finale gegen den VfB Stuttgart 0:2 verloren
-Aufstieg in die Bundesliga 2000 und 2006
-Unerwarteter Klassenerhalt 2000/2001 und 2001/2002
Geschichte des Vereins:
Nach der Saison 1962/63 wurde die gerade aus der DDR-Oberliga abgestiegene Elf von Aktivist Brieske nach Cottbus delegiert und dem dort neu gegründeten SC Cottbus angeschlossen. Die Mannschaft gehörte fortan in der DDR-Liga, Staffel Nord zu den Spitzenteams, zum Aufstieg reichte es jedoch nie.

Als der DTSB-Bundesvorstand 1965 beschloss, die Fußballmannschaften aus den Sportclubs herauszulösen, um dem Fußballsport ein neues Gesicht zu geben wurden auch die Fußballer des SCC unter ein eigenes Kommando gestellt. So wurde am 31. Januar 1966 unter Leitung des Braunkohle-Kraftwerks Jänschwalde eine "Betriebssport-Gemeinschaft" gegründet. Den Namen "Energie" bekam die neue BSG von Bodo Krautz, einem von 450 Lausitzer Sportinteressierten, die an der Namensfindung für die Cottbuser Fußballer teilnahmen ...

(die gesamte Chronik ist hier nachzulesen: www.fcenergie.de/chronik.html)

Freunde:
VFB Stuttgart

Rivalen:
FC Hansa Rostock, Hannover 96
Spielort:
Stadion der Freundschaft
Am Eliaspark 1
03042 Cottbus

Geschichte des Stadions:
Die ersten Pläne für das Stadion wurden 1923 gemacht, die Einweihung erfolgte dann im Frühjahr 1930. Ende der 70’er Jahre wurde es aber erst die Heimstätte des BSG Energie Cottbus (Fassungsvermögen damals 15.000 Plätze). 1983 begann der Umbau der Stehtraversen, so dass das Stadion der Freundschaft 1985 für 18.000 Fans zugelassen wurde. Als die umfangreichen Baumaßnahmen im August 1988 entgültig beendet waren, konnte erstmals die neue und bei allen Gegnern schon bald gefürchtete Tribüne benutzt werden, von der aus die Mannschaft gnadenlos nach vorn gepeitscht wurde. In den 80’er Jahren soll das SdF auch Flutlicht bekommen, angeblich lagerten die Masten schon im Kraftwerk Jänschwalde. Diese Anlage wurde dann aber nach Brandenburg geliefert, da sich Stahl für den UEFA-Cup qualifizierte. Ein anderes Gerücht spricht von Plänen für eine 30.000 Zuschauer fassende Allround-Arena, die Wende verhinderte aber einen Bau. Das Gelände, auf dem das Stadion steht, ging 1993 von der Treuhand in den Besitz der Stadt Cottbus über. Im Rahmen der Bundesgartenschau 1995 wurde das Stadion für über 4,2 Millionen Mark saniert. 1997 bekam das Stadion eine Flutlichtanlage (Kosten 1 Millionen DM). Nach dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga mussten die DFB-Normen für den Bundesliga-Fußball erfüllt werden. So wurden die Traversen befestigt, die Zäune erneuert, ein Teleskop-Tunnel installiert, sowie eine Video-Überwachungsanlage errichtet. 1998 bekam dann das SdF eine Video-Anzeigetafel in der Südkurve.

Zu Beginn der Saison 2003/04 wurde das bisher größte Bauprojekt (Osttribüne) in Angriff genommen. Sie bietet 2.760 Sitzplätze im Oberrang, 4.400 Stehplätze im Unterrang und 150 Rollstuhplätze. Sie ist komplett überdacht.
Im Sommer 2007 wurde die Nordtribüne ausgebaut und es wurde eine 8.000 Fans fassende Stahlrohrtribüne errichtet. 6.000 Stehplätze sind überdacht. Im Gegenzug wurde der Unterrang der Osttribüne in einen Sitzplatzbereich umgewandelt (von 4.400 Stehplätze in 2.200 Sitzplätze), sodass 9.102 überdachte Sitzplätze im Stadion zur Verfügung standen. Dadurch erhöhte sich die Kapazität leicht auf 22.746 Plätze.
Anfang 2008 wurde der VIP-Bereich auf der Westtribüne um 140 m² erweitert.
Im Sommer 2008 wurde die Südtribüne des Stadions umgebaut. Wie bei der Nordtribüne wurde ein Stahlrohrtribüne errichtet. Durch den Umbau ist das Staion der Freundschaft nun ein reines Fussballstadion. Auf der neuen Tribüne entstanden Steh- und Sitzplätze für insgesamt 5.559 Zuschauer. Die Zuschauerkapazität sank leicht auf 22.528 Zuschauer.

- Stadion der Freundschaft: 22.528 Plätze
- 10.949 Sitzplätze (alle überdacht)
- 11.425 Stehplätze (7.795 überdacht)
- 154 Plätze im Rollstuhl- und Handicapbereich

Baureportage: www.stussyswelt.de

Anfahrt mit dem Auto:
Aus Richtung Berlin:
Über die A10 (Berliner Ring) bis zum Kreuz Schönefeld, dort auf die A13 Richtung Dresden, am Dreieck Spreewald auf die A15. An der Anschluss-Stelle Cottbus-West auf die B169 in Richtung Cottbus. An der ersten großen Ampelkreuzung links auf die Thiemstraße und nach knapp einem Kilometer rechts auf den Stadtring, am Stadion und den Messehallen vorbei und über die große Kreuzung (B115) hinweg, dann jedoch gleich links auf den Parkplatz.

Aus Richtung Dresden:
Auf der Autobahn A13 Richtung Berlin bis zur AS Großräschen. Auf der B96, später auf der B169 bis nach Cottbus. Rest s.o.

Aus Richtung Forst/Polen:
Über die A15 bis zur Abfahrt Cottbus-Süd und auf der B97 (Madlower Hauptstraße, später Dresdner Straße) immer geradeaus bis zur Kreuzung Straße der Jugend/Stadtring. Rechts auf den Stadtring, am Stadion und den Messehallen vorbei und über die große Kreuzung mit der B115 hinweg, dann jedoch gleich links auf den Parkplatz.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bis zum Hauptbahnhof Cottbus und dann zu Fuß in einem gemütlichen zehnminütigen Marsch zum Stadion. Dabei lasst ihr den Bahnhof hinter euch und geht von der Vetschauer Straße über die Görlitzer Straße zum Stadtring. Den Stadtring immer gerade bergauf wo schon von weitem die Flutlicht-Masten zu sehen sein müssten.

Für Behinderte stehen am Hauptbahnhof behindertengerechte Taxis bzw. Shuttle-Busse zur Verfügung.

Stadionprogramm:
ENERGIE- ECHO (€ 1,00), erscheint zu jedem Heimspiel, Abo über www.fcenergie.de möglich

Fanzines
„Mach den Stier“ (erscheint unregelmäßig), Infos über hmt-mario@web.de
„Gurkensalat“ ( erscheint unregelmäßig, meist Anfang und Ende der Saison, Infos über gurkensalat98@freenet.de
„Brennpunkt Cottbus“ (erscheint unregelmäßig), Infos über info@inferno-cottbus.de
Essen & Trinken:
Bratwurst, Bockwurst, Bouletten, Fischbrötchen und diverses anderes.

Cola, Fanta, Bier (Lübzer - Vollbier außer bei Problemspielen), Glühwein, Wasser

Während der Spiele ist die Gaststätte „Energie-Eck“ und die Selbstbedienungsbar „Energie-Quelle“ jederzeit erreichbar. Im „Energie-Eck“ gibt es auch deutsche Küche.
Saison Liga Platz Tore Punkte
 
1990/91 NOFV-Oberliga 13 21:38 16:36
1991/92 Oberliga Nordost-Mitte 3 102:53 52:24
1992/93 Oberliga Nordost-Mitte 3 77:49 44:20
1993/94 Oberliga Nordost-Mitte 2 77:37 43:17
1994/95 Regionalliga Nordost 7 54:40 38:30
1995/96 Regionalliga Nordost 3 67:23 71
1996/97 Regionalliga Nordost 1 80:17 82
1997/98 2. Bundesliga 8 38:36 45
1998/99 2. Bundesliga 11 48:42 41
1999/00 2. Bundesliga 3 62:42 58
2000/01 1. Bundesliga 14 38:52 39
2001/02 1. Bundesliga 13 36:60 35
2002/03 1. Bundesliga 18 34:64 30
2003/04 2. Bundesliga 4 52:44 54
2004/05 2. Bundesliga 14 35:48 39
2005/06 2. Bundesliga 3 49:33 58
2006/07 1. Bundesliga 13 38:49 41
2007/08 1. Bundesliga 14 35:56 36
2008/09 1. Bundesliga 16 30:57 30
2009/10 2. Bundesliga 9 55:49 47
2010/11 2. Bundesliga 6 65:52 55
2011/12 2. Bundesliga 14 30:49 35
2012/13 2. Bundesliga 8 41:36 48
2013/14 2. Bundesliga 18 35:59 25

Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.