Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Vereine » FC Hansa Rostock
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
FC Hansa Rostock

FC Hansa Rostock

Liga: 3. Liga | Fußballkreis: Warnow

Besucher dieses Vereinsprofils: 41054

Gästebuch  (5)


Informationen

Gründungsdatum:
28.12.1965

Vorherige Vereine:
SC Empor Rostock

Vereinsfarben:
Weiß-Blau

Mitglieder:
8207 (Stand 20.12.2013), 7542 (Stand 1.10.2013), 7517 (Stand 25.11. 2012), 6752 (Stand 13.11.2011)
Adresse:
Trotzenburger Weg 14
18057 Rostock
Webseiten:
www.fc-hansa.de

Die Chefs
Präsident/Vorsitzender: Manfred Wimmer
Stellvertreter: Rainer Jarohs
Schatzmeister: Jan-Hendrik Brincker
Vorstand: Vorsitzender: Michael Dahlmann, Sport: Uwe Vester, Nachwuchs: Juri Schlünz
Aufsichtsrat: 1.Vorsitzender: Thomas Abrokat, Dr. Uwe Neumann, Torsten Völker
Fanbetreuer: Joachim Fischer
Pressesprecher: Lorenz Kubitz
Stadionsprecher: Klaus-Jürgen Strupp

Größte Erfolge:
Nordostdeutscher Meister 1991
NOFV-Pokal-Sieger 1991
DDR-Vizemeister 1962, 1963, 1964, 1968
FDGB-Pokal-Finalist 1955, 1957, 1960, 1967, 1987
DFB-Hallenmeister 1998
Geschichte des Vereins:
Am 11.11.1954 wurde der SC Empor Rostock als Leistungszentrum der Sportvereinigung Empor (Wirtschaftszweig Handel und Versorgung) gegründet. Zuvor war nahezu die komplette erste Fußballmannschaft der BSG Empor Lauter aus dem Erzgebirge an die Ostseeküste „delegiert“ worden. Der neue Klub übernahm dann auch mitten in der laufenden Saison den Startplatz von Empor Lauter in der DDR-Oberliga.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten (1957 eine Saison zweitklassig) ging es ein wenig höher empor, und die Rostocker festigten sich in der Oberliga. Zum großen Wurf reichte es zwar nie, doch während der „silbernen Sechziger“ wurde die Mannschaft immerhin viermal Vizemeister und nahm zweimal am Internationalen Messepokal (Vorläufer des UEFA-Pokals) teil.

Zwischenzeitlich war am 28.12.1965 die Fußballabteilung aus dem SC Empor Rostock herausgelöst und als F.C. Hansa Rostock in die Selbständigkeit entlassen worden.

In den 70er Jahren ging es bergab. Von 1975 bis 1981 war Hansa die Fahrstuhlmannschaft schlechthin: Dreimal in Folge mußte man in die Liga absteigen und schaffte jeweils den sofortigen Wiederaufstieg. In den Achtzigern paddelte der FC Hansa regelmäßig im unteren Mittelfeld der Oberligatabelle herum; 1986/87 wurde noch ein Ligajahr eingeschoben. Richtig aufwärts ging es erst wieder gegen Ende der 80er Jahre. 1989 belegte die Mannschaft überraschend den 4. Platz und durfte im UEFA-Pokal antreten.

In der letzten eigenständigen Meisterschaft nach der Wiedervereinigung wurde der F.C. Hansa 1991 völlig unerwartet Meister und Pokalsieger und qualifizierte sich damit für die Bundesliga.

Die erste Bundesligasaison endete mit dem Abstieg. Nach drei Jahren in der Zweiten Bundesliga ist der Verein seit 1995 wieder erstklassig, so daß 2003 die neunte Bundesligasaison in Folge in Angriff genommen wurde.

Erfolgreichste Nationalspieler Hansas sind Gerd Kische (63 Berufungen), Joachim Streich (43) und Herbert Pankau (25).

Spielort:
Ostseestadion Rostock
Kopernikusstraße 17c
18057 Rostock

Eintrittspreise
Stehplatz (Eckblöcke NW, NO und SO/Gäste) 8 €, ermäßigt 5 €
Sitzplatz Südtribüne: 13-15 €
Sitzplatz Nordtribüne: 15-18 €
Sitzplatz Osttribüne: 23-28 €
Sitzplatz Westtribüne: 31-36 €

Geschichte des Stadions:
1952/54 im Rahmen des Nationalen Aufbauwerks auf einem früheren Aufmarschgelände erbaut. Seit November 1954 Heimstätte des SC Empor, später F.C. Hansa Rostock. 2000/01 abgerissen und an gleicher Stelle völlig neu aufgebaut. Im Ostseestadion fanden bisher neun Länderspiele statt.

Anfahrt mit dem Auto:
a) aus Richtung Wismar über die A 20, Ausfahrt Rostock West, dann auf die B 103n, Ausfahrt Reutershagen, Barnstorfer Ring, links in den Trotzenburger Weg, rechts in die Kopernikusstraße
b) aus Richtung Stralsund über die B 105, am Holbeinplatz links in die Karl-Marx-Straße, dann rechts in die Kopernikusstraße
c) aus Richtung Berlin über die A 19, am besten auf die A 20 Richtung Lübeck, dann ab Rostock West wie unter a)
Da Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Stadionnähe rar sind, werden z. B. die Parkplätze am Barnstorfer Ring (P+R) empfohlen. Ab dort verkehren Pendelbusse zum Stadion.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
a) ab Rostock Hbf mit der S-Bahn Richtung Warnemünde bis Haltepunkt Holbeinplatz, die Straße überqueren und halbrechts in die Hans-Sachs-Allee zum Stadion
b) mit den Straßenbahnlinien 3 oder 6 bis Haltestelle Zoo, dann durch den Barnstorfer Wald zum Stadion
c) mit den Buslinien 24, 25 oder 28 bis Haltestelle Ostseestadion

Stadionprogramm:
„Hansa Sport News“ (wat dämlicher Name), 40 Seiten, Preis 1 €
Essen & Trinken:
Bratwurst, Bockwurst, Fischbrötchen

Bier (Lübzer), Cola, Glühwein, Mineralwasser
Saison Liga Platz Tore Punkte
 
1990/91 NOFV-Oberliga 1 44:25 35:17
1991/92 1. Bundesliga 18 43:55 31:45
1992/93 2. Bundesliga 11 54:52 46:46
1993/94 2. Bundesliga 8 51:56 39:37
1994/95 2. Bundesliga 1 66:30 46:22
1995/96 1. Bundesliga 6 47:43 49
1996/97 1. Bundesliga 15 35:46 40
1997/98 1. Bundesliga 6 54:46 51
1998/99 1. Bundesliga 14 49:58 38
1999/00 1. Bundesliga 15 44:60 38
2000/01 1. Bundesliga 12 34:47 43
2001/02 1. Bundesliga 14 35:54 34
2002/03 1. Bundesliga 13 35:41 41
2003/04 1. Bundesliga 9 55:54 44
2004/05 1. Bundesliga 17 31:65 30
2005/06 2. Bundesliga 10 44:49 43
2006/07 2. Bundesliga 2 49:30 62
2007/08 1. Bundesliga 17 30:52 30
2008/09 2. Bundesliga 13 52:53 38
2009/10 2. Bundesliga 16 33:45 36
2010/11 3. Liga 2 70:36 78
2011/12 2. Bundesliga 18 34:63 27
2012/13 3. Liga 12 39:52 44
2013/14 3. Liga 13 45:55 46

Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.