Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Vereine » FSV Optik Rathenow
Fankogge - Mit Hansa durch die DDR-Oberliga - Das neue Buch zum FC Hansa Rostock
Überall im Buchhandel erhältlich, z.B. in den Thalia-Filialen oder bei Amazon
FSV Optik Rathenow

FSV Optik Rathenow

Liga: Oberliga Nordost Nord | Fußballkreis: Westhavelland

Besucher dieses Vereinsprofils: 14668

Gästebuch  (1)


Informationen

Gründungsdatum:
21.02.1991

Vorherige Vereine:
BSG Motor Rathenow, BSG Mechanik Rathenow, BSG Verkehr Rathenow, SG Rathenow

Vereinsfarben:
Rot-Weiß

Mitglieder:
ca. 250
Adresse:
Berliner Straße 50
14712 Rathenow
Webseiten:
www.fsv-optik.de

Fanseiten:
www.optik-rathenow.de


Die Chefs
Präsident/Vorsitzender: Mario Schmeling
Vorstand: Norbert Ohst, Volko Schulz
Geschäftsführer: Ingo Kahlisch
Stadionsprecher: Detlev 'Mothes' Nießner

Größte Erfolge:
Bezirkspokalsieger Potsdam 1958, 1978, 1990
Brandenburgischer Landesmeister 1992, 2007
Regionalliga 1994 - 1996
Landespokalsieger 2013
Geschichte des Vereins:
Zum Anfang des 20. Jahrhunderts begannen die Mitglieder von Spartkus und Preußen Rathenow in der brandenburgischen Stadt mit dem Fußballspielen. Beide Vereine fusionierten im Frühjahr 1906 zur SpVgg. Rathenow 06. Damals wurde auf dem Sportplatz am Viertellandsweg gespielt. In den dreißiger Jahren fusionierte die Spielvereinigung 06 mit dem Turnverein Vater Jahn unter dem neuen Vereinsnamen VfL, der 1939 den Aufstieg zur zweithöchsten Klasse, nach der damaligen Gau-Liga in Berlin-Brandenburg, schaffte. Mit Kriegsbeginn rückte auch in Rathenow der Fußball in den Hintergrund und fand damals nur noch auf Kreisebene statt.

Nach dem Krieg brauchte es eine Weile, bis die Fußballbetrieb in der Stadt wieder ins laufen kam. Der VfL spielte wieder am Viertellandsweg unter dem Namen "Verkehr", der Rathenower Ballspielclub kickte am Schwedendamm unter dem Namen "Verwaltung" (heutiger BSC Rathenow 94). Verkehr Rathenow wurde 1950 zur BSG Mechanik und nur drei Jahre später in BSG Motor umbenannt. Zwischen 1959 und 1963 spielte der Verein in der zweiten DDR-Liga, ansonsten war der Verein nur auf Bezirksebene anzutreffen.

Der politischen Wende 1990 folgte die Umbenennung in SV Optik Rathenow, doch der Verein hatte vor allem wegen der wirtschaftlichen Krise des Trägerbetriebs, der Rathenower Optische Werke, große Probleme. Die Spieler begannen abzuwandern, um in den alten Bundesländern ihr Geld zu verdienen. Die Zukunft für den SV Optik Rathenow sah nicht gut aus.

So gliederten sich die Fußballer im Februar 1991 aus dem Verein aus und gründeten den FSV Optik Rathenow. Präsident ist seitdem Willi Gertig, die Geschäfte führt Ingo Kahlisch. Sportlich ging ist seitdem stetig bergauf und so qualifizierte sich das Team nach drei Aufstiegen in Folge im Sommer 1992 für die Amateuroberliga. Ein noch größerer Erfolg gelang 1994, als sich die Spieler in den Relegationsspielen gegen Wacker Nordhausen (2:0 und 3:4) für die neugeschaffene Regionalliga Nordost qualifizierten. Nun spielten die Kicker vom Vogelgesang u.a. gegen den 1. FC Union Berlin, den FC Sachsen Leipzig, den FC Carl Zeiss Jena, Tennis Borussia, den FC Rot-Weiß Erfurt, den FC Erzgebirge Aue oder auch den FC Energie Cottbus. Nach zwei Jahren war das Abenteuer Regionalliga aber vorbei und von 1996 bis 2005 spielte Optik in der Oberliga, ehe das Team im Sommer 2005 in die Verbandsliga Brandenburg abstieg. Dort benötigte Ingo Kahlisch mit umgekrempelten Mannschaft zwei Jahre ehe 2007 die Rückkehr auf die überregionale Fußballbühne gelang. Seitdem kickt der FSV wieder in der Oberliga Nordost-Nord.

Freunde:
TeBe, Kontakte zu Süd Brandenburg

Rivalen:
BSC Rathenow 94
Spielort:
Stadion Vogelgesang
Verlängerter Birkenweg
14712 Rathenow

Eintrittspreise
Stehplatz normal 10,- Euro
Stehplatz ermäßigt 8,- Euro
Sitzplatz normal 14,- Euro
Sitzplatz ermäßigt 12,- Euro
Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt

Geschichte des Stadions:
Erbaut um 1920 als Reitrennbahn der Ziethenhusaren.
Nutzung als Fußballstadion seit dem 1920er Jahren und ab etwa 1950,
letzte Modernisierung und Einweihung der Holztribüne 1976.
Sperrung der Tribüne nach dem Spiel Optik - Union Berlin am 06.11.94, danach Abriss

Übergabe des neugebauten Sozialgebäudes Ende 2006, 2007 folgten die neu errichteten Tribünen
2010 wurde Aschenbahn entfernt und der Hauptplatz um einige Meter in nördliche Richtung verschoben. Desweiteren erfolgte die Überdachung eines Teils der Gegengerade im Gästebereich.
Im Dezember 2010 wurde der VIP-Bereich (hintere Tribüne) offiziell in Betrieb genommen. Und im März 2011 folgte eine kleine elektronische Anzeigetafel.

Zuschauerrekord: 31.10.1954 Motor Rathenow - Motor Hennigsdorf, 3600

Anfahrt mit dem Auto:
Aus Osten auf der B188 von der B5 kommend (z.B. von Berlin): kurz nach der Einfahrt in die Stadt unterquert man die Eisenbahn, direkt danach geht es im Kreisel nach links in Richtung Brandenburg/Bamme (das Stadion ist ausgeschildert), danach unterquert man die Bahn erneut um sie schließlich zu überqueren, direkt danach rechts abbiegen, die Straße geht kurz vor dem Stadion in einen unbefestigten Weg über, der bis zum Parkplatz vor dem Stadion führt.

Aus Westen (B188, Stendal), Norden (B102, Neustadt/Dosse), Süden (B102, Brandenburg): in die Stadt hineinfahren bis zur Kreuzung der beiden Bundesstraßen B102/B188
von dort aus nach Osten auf die B188 in Richtung Berlin/Friesack/B5, am östlichen Ende Rathenows knickt die B188 auf Höhe des Neubaugebietes nach links ab, die Straße geradeaus in Richtung Brandenburg/Bamme führt zum Vogelgesang (spätestens ab hier sollte man die Ausschilderung nicht mehr übersehen), nach der Überquerung der Eisenbahnstrecke rechts abbiegen, die Straße geht kurz vor dem Stadion in einen unbefestigten Weg über, der bis zum Parkplatz vor dem Stadion führt.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Regionalbahn bis Rathenow Hauptbahnhof, dann in den Tunnel, Ausgang Viertellandsweg/Birkenweg, dort nach links auf die Straße (Birkenweg) in Richtung Wald, anschließend immer dem Weg bis zum Stadion folgen, es sind etwa zehn Minuten Fußweg.

Stadionprogramm:
1,00 Euro, 28 Seiten, DIN A5
Essen & Trinken:
Bier: Berliner Kindl: 0,4 l für 2,50 Euro
Cola, Brause: 0,3 l für 1,- Euro
Wasser: 0,3 l für 0,80 Euro
Kaffee: 1,00 Euro
Bratwurst: 1,80 Euro
Bulette: 1,50 Euro
Steaks und Bockwurst nach Angebot
Saison Liga Platz Tore Punkte
 
1990/91 Landesliga Brandenburg 1 51:29 35:13
1991/92 Verbandsliga Brandenburg 1 81:15 51:9
1992/93 Oberliga Nordost Nord 11 41:48 26:38
1993/94 Oberliga Nordost Nord 7 50:30 32:24
1994/95 Regionalliga Nordost 14 36:55 26:42
1995/96 Regionalliga Nordost 18 20:49 20
1996/97 Oberliga Nordost Nord 7 42:42 40
1997/98 Oberliga Nordost Nord 12 37:49 31
1998/99 Oberliga Nordost Nord 13 35:51 36
1999/00 Oberliga Nordost Nord 8 44:45 42
2000/01 Oberliga Nordost Nord 10 51:63 41
2001/02 Oberliga Nordost Nord 16 40:63 28
2002/03 Oberliga Nordost Nord 14 41:64 42
2003/04 Oberliga Nordost Nord 12 45:61 42
2004/05 Oberliga Nordost Nord 14 25:52 27
2005/06 Verbandsliga Brandenburg 3 66:23 66
2006/07 Verbandsliga Brandenburg 1 66:23 66
2007/08 Oberliga Nordost Nord 7 33:29 45
2008/09 Oberliga Nordost Nord 3 41:41 47
2009/10 Oberliga Nordost Nord 7 43:46 45
2010/11 Oberliga Nordost Nord 6 35:41 46
2011/12 Oberliga Nordost Nord 3 57:36 55
2012/13 Regionalliga Nordost 11 35:46 35
2013/14 Regionalliga Nordost 16 34:53 29