Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Norden | Startseite » Aktuell » Artikel
Hol Dir das FuWo-Sonderheft zur Spielzeit 2022/23!!
Die Saison 2022/23 in Sachsen-Anhalt auf einen Blick mit dem FSA-Sonderheft!!
  • FIFA WM, 05. September 2022

     

    Die letzte Chance der Altstars


    Von:  Stephan R.T.

    Am 20. November beginnt in Katar die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft. Selten zuvor war der Favoritenkreis so groß wie diesmal. Doch das Augenmerk der Öffentlichkeit richtet sich auch auf einige Stars, für die es möglicherweise die letzte Chance ist, den begehrten Titel zu gewinnen. Dazu zählt neben den beiden Paris Saint-Germain Stürmern Neymar und Lionel Messi auch Cristiano Ronaldo von Manchester United.


    Lionel Messi kämpft um sein Vermächtnis. Foto: pixabay.com.

    Lionel Messi und Cristiano Ronaldo haben den internationalen Fußball in den letzten eineinhalb Jahrzehnten geprägt. Die beiden großen Rivalen befinden sich jetzt im Spätherbst ihrer Karriere. Doch genau wie Neymar erhalten sie nicht mehr jenen Respekt, der ihnen nach Ansicht vieler Fans gebührt. So mussten Messis Anhänger erst zuletzt entsetzt mitansehen, wie ihr Idol nach einer misslungenen Aktion von Paris Saint-Germain-Teamkollegen Kylian Mbappe mit der Schulter gecheckt wurde. Cristiano Ronaldo hingegen will weg aus Manchester und findet scheinbar keinen neuen Verein, der seine Gage bezahlen möchte.

    Die Experten sind optimistisch

    Neymar dagegen ist offenbar auf die Abschussliste von Kylian Mbappe bei Paris Saint-Germain geraten und kämpft um seine Karriere. Doch alle drei Superstars haben Chancen auf den Fußball-Weltmeistertitel in Katar. Das sehen zumindest die Experten so. Brasilien mit Neymar ist bei den WM Quoten von 888 klarer Favorit auf den Sieg. Argentinien liegt mit Lionel Messi nur knapp hinter Frankreich auf Platz drei, während die Bruchmacher Cristiano Ronaldo und Portugal Außenseiterchancen einräumen. Der Ex-Europameister liegt auf Platz neun der Favoritenliste. Schon einmal überraschten die Portugiesen bei einem Großevent und holten, angetrieben von ihrem Superstar, den Titel.

    Die Sportwetten-Branche fiebert der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar ebenso entgegen, wie die Fans. Immerhin dürften die Umsätze bereits im Vorfeld in die Höhe schießen. Fußball ist grundsätzlich der größte Umsatzbringer der Buchmacher, das gilt auch und vor allem für die Bundesrepublik. Hier entfallen mehr als 55 Prozent aller abgegebenen Wetten an das runde Leder. Wenn Hansi Flick mit seinem neu formierten Team antritt, blicken nicht nur die Fans gespannt auf die weiteren Entwicklungen, sondern auch die Sportwetten-Anbieter. Sie zählen auch in Deutschland zu den wichtigsten Sponsoren großer Vereine und hoffen daher auf ein spannendes Turnier am Persischen Golf.

    Lionel Messis letzte WM

    Der Argentinier Lionel Messi gilt als einer der besten Fußballer aller Zeiten. Beim FC Barcelona groß geworden, feierte mit dem Klub unzählige Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene. Doch ein wichtiger Titel fehlt Messi weiterhin in seiner Sammlung. Dieser könnte ihn auf eine Ebene mit der Legende Diego Maradona heben, doch seine Zeit wird knapp. Mittlerweile 35 Jahre alt, wird die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar aller Voraussicht nach die letzte sein, die Messi als Aktiver erlebt. Doch die Chancen, sich gegen Ende seiner langen Karriere zum Fußballkönig zu krönen, stehen gut. Argentinien gilt neben Brasilien und Frankreich als einer der Top-Favoriten auf den Sieg. Die klimatischen Bedingungen könnten diesmal die Mannschaften aus Südamerika gegenüber jenen aus Europa bevorzugen. Doch auf dem Weg zum Finale warten zwei weitere Fußball-Legenden, die sich endgültig auf dem Fußball-Olymp verewigen möchten.

    Gelingt Cristiano Ronaldo noch ein Coup?

    Wie schon so oft zuvor wird auch der ewige Rivale Cristiano Ronaldo alles versuchen, sich und seine Mannschaft von Sieg zu Sieg schießen. Das Duell der beiden Altstars Messi und Ronaldo elektrisiert die Massen bereits seit 15 Jahren. Wie bei jedem anderen Turnier auch, warten die Massen gespannt darauf, ob es zu einem Aufeinandertreffen kommt. Ronaldo konnte sich mit dem Gewinn des Fußball-Europameistertitels 2016 in Frankreich bereits einmal einen großen Traum erfüllen.

    Selbst wenn er und seine Zukunft derzeit ein wenig im Abseits stehen, so ist doch klar, dass seine Fähigkeiten und sein grenzenloser Ehrgeiz ausreichen können, eine Mannschaft spielerisch bis zum Äußersten zu treiben. Ähnliches gelang in der Vergangenheit auch Diego Maradona, der Argentinien 1986 beinahe im Alleingang zum Weltmeistertitel führte. In Katar richten sich noch einmal alle Augen auf den Portugiesen, der gemeinsam mit seinem Rivalen Lionel Messi zum Besten gehört, was der Fußball jemals gesehen hat.

    Neymar muss liefern

    Das behaupten seine Fans auch vom Brasilianer Neymar. Doch dieser überzeugte international vor allem mit seinen Schauspielkünsten. Seine gespielten Schmerzen nach kaum stattgefundenen Berührungen haben seinen Ruf bei den Fans außerhalb von Brasilien stark angekratzt. Er selbst ist auch bei seinem Verein Paris Saint-Germain nicht mehr unumstritten. Neymar spürt bereits den Atem von Kylian Mbappe im Nacken, dieser möchte den Rivalen angeblich so schnell wie möglich loswerden.

    Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar ist für Neymar eine gute Gelegenheit, seinen Status neu zu zementieren und seine Klasse endlich auch in einem großen Turnier zu beweisen. In seiner Heimat fehlte er bei dem legendären 0:7 Fiasko gegen den späteren Weltmeister Deutschland. In Russland schied Brasilien bereit im Viertelfinale gegen Belgien aus. Doch nun soll es endlich mit dem sechsten Weltmeistertitel für Brasilien funktionieren. Geht es nach den Buchmachern, dann ist die Mannschaft von Neymar jene Hürde, die es zu überwinden gilt, wenn man Nachfolger des Titelverteidigers Frankreich werden möchte. Neymar selbst ist mittlerweile 30 Jahre alt. Ob er an einer weiteren Fußball-Weltmeisterschaft teilnehmen wird, ist alles andere als sicher. Damit kämpft auch er, um die Chance, sich in die Geschichtsbücher des Fußballs einzutragen.


    Neymar und Brasilien gelten als Favorit. Foto: unsplash.com.

    In Deutschland blickt man mit besonderem Interesse auf die Organisation in Katar, schließlich ist die Bundesrepublik Austragungsort des nächsten Fußball-Großevents. Die Fußball-Europameisterschaft 2024 wird in Deutschland stattfinden und soll das Sommermärchen von 2006 wiederholen. Gelingt es Thomas Müller und Co. in Katar zu überzeugen, dann sind die Weichen für ein perfektes Fußballfest auf deutschem Boden gestellt.

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.