Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Zeitreisen – Spieler und Trainer erinnern sich an die DDR-Oberliga
Von der Kindheit bis zur Gegenwart. Die sportlichen Grüßen der 1970er und 1980er im Porträt.
  • FC Schönberg 95, 07. Oktober 2013

    Trotz guter Leistung keine Punkte beim Brandenburger SC Süd 05 geholt


    Von:  Jens

    Nach gut zehn Minuten, in denen Denis Klassen allerdings einen Distanzkracher von René Goerisch zu entschärfen hatte, war der FC Schönberg 95 im Spiel. Doch zunächst fanden die Flanken von René Gradert (9., von der linken Seite) und Kristof Rönnau (14., von der rechten Seite) keinen Abnehmer, wobei Tim Vogel beim zweiten Versuch nur äußerst knapp am Ball und damit am sicheren 0:1 vorbeischlitterte. Und als dann Bastian Henning in der 20. Minute zu einem Heber ansetzte, musste sich Sven Roggentin verdammt lang strecken, um die Kugel mit den Fingerspitzen abzuwehren. Die darauf folgende Ecke nahm Bastian Henning am langen Pfosten volley. In der Schussbahn stand Kristof Rönnau und er schob aus Nahdistanz zum 0:1 ein. „Ich hatte meine Mannschaft vor Schönberg gewarnt und das Tor war Wasser auf meinen Mühlen“, so Süd-Trainer Sven Thoß nach der Partie in der Pressekonferenz. Der Brandenburger SC Süd 05 brauchte etwa zehn Minuten, um den Rückschlag zu verdauen. Dann hämmerte Jakub Petrik das Spielgerät mit Macht an den Pfosten und wenig später schaffte es Denis Klassen bei einer Ecke mit einem phantastischen Reflex abzutauchen und den Ball noch irgendwie aus dem Eck zu fischen. Die Maurine-Kicker waren auch in den Folgeminuten gut vor dem eigenen Tor beschäftigt und kassierten bei einer weiteren Ecke in der 36. Minute den Ausgleich. Wieder hatte der Gastgeber den Ball vor den 16er gelegt, wieder zog René Goerisch ab, doch weil der Schuss abgefälscht wurde, hatte Denis Klassen diesmal keine Chance. „Diese Eckenvariante durfte Brandenburg ja schon vorher ein paar Mal probieren, da hätte ich von meinen Spielern erwartet, dass sie sich darauf einstellen“, kritisierte FC-Trainer Axel Giere das Verhalten seiner Mannschaft zu diesem Zeitpunkt. Trotzdem ließen sich die Grün-Weißen nicht beirren und kamen in der 42. Minute mit Bastian Henning über die linke Seite vor das gegnerische Tor. Lars Müller wehrte die Flanke des Schönberger Stürmers mit der Hand ab, aber der Elfmeterpfiff blieb inzwischen nicht direkt überraschend aus. Der Schiedsrichter Petrit Velici aus Berlin berief sich in der Pause auf die komplizierte Auslegung der Regeln im Falle eines Handspiels, womit er ganz sicher vielen aus dem Herzen sprach. Die Situation kurz vor der Pause war aber an Eindeutigkeit schwer zu überbieten und der FC Schönberg 95 wurde hier benachteiligt. Punkt. Wieder einmal muss man leider sagen.

    Der zweite Durchgang begann mit einem Petrik-Freistoß, den Denis Klassen in der Torwart-Ecke mit einer Flugeinlage entschärfte. Wenig später konnte sich René Goerisch nach einem Rückpass von der Grundlinie in aller Ruhe die Ecke aussuchen und er traf dabei platziert zum 2:1. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Bemühungen der Maurine-Kicker mit zunehmender Spieldauer ebenso wütender wurden, wie die Konterchancen der Brandenburger besser. So bekam Kristof Rönnau in der 57. Minute nach Vorarbeit von René Gradert und Masami Okada eine Kopfballmöglichkeit, der Ball flog über die Latte, und Danny Cornelius versuchte sich aus der Drehung, doch er bekam dabei zu wenig Druck hinter die Kugel. Auf der Gegenseite musste Manuel Wajer nach einem Hecko-Sprint über den halben Platz eigentlich das vorentscheidende 3:1 machen (66.) und Kevin Brandt verzog seine Direktabnahme in der 68. Minute. In der 81. Minute hatte Bastian Henning frei vor den Brandenburger Tor dann endlich den Ausgleich auf dem Fuß, doch der BSC-Keeper warf sich erfolgreich in die Schussbahn. Nicht umsonst war Axel Gieres erste Antwort auf die Frage nach den besten Spielern „Sven Roggentin“. Er schob aber sofort den Namen „Tim Vogel“ hinterher. „Es war sein erstes Spiel von Anfang an. Der Junge kommt aus der Verbandsliga und hat die Sache mit seinen 19 Jahren wirklich sehr gut gemacht.“ Letztlich lief den Maurine-Kickern aber die Zeit davon. Denis Klassen musste in der 87. Minute noch einmal gegen Manuel Wajer Kopf und Kragen riskieren, Schönberg kriegte wenig später aus dem Gewühl den Ball nicht über die Linie und dann war leider Schluss.

    FC Schönberg 95: Denis Klassen, Hannes-Michel Köhn, Tim-Frederik Vogel, Jan-Uwe Prüßmann (59. Danny Cornelius), Kristof Rönnau, Tom Körner, Daniel Bendlin, Denny Jeske (19. Masami Okada), Nils Lindemann (65. Fabian Kolodzick), René Gradert, Bastian Henning

    Brandenburger SC Süd 05: Sven Roggentin, Marko Görisch, Rico Liedtke, Lars Müller (67. Stanislav Ventsislavov Marinov), Manuel Wajer, René Goerisch (86. Maximilian Ladewig), Jakub Petrik, Baptiste Dominique Buntschu, Miroslav Hecko, Kevin Brandt (74. Jan Habenreich), Gerhard Kwarteng

    Schiedsrichter: Petrit Velici (Berlin)
    Assistenten: Kerem Gül und Olaf Harder
    Gelbe Karten: Tom Körner, Danny Cornelius / Rico Liedtke

    Zuschauer: 265
    Tore: 0:1 Kristof Rönnau (21.), 1:1 René Goerisch (36.), 2:1 René Goerisch (55.)

    Zur Tabelle der Oberliga Nordost Nord

    Geschrieben von:  Jens

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.