Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SV Altlüdersdorf, 26. Oktober 2008

    Bessere und clevere Spielanlage belohnt

    Von:  SVA | Kommentare (0) | Weiterempfehlen

    Mit Ruhe und Geduld wollte der SVA diese schwere Auswärtshürde angehen. Laut Stadionheft betonten die Gubener die " immens hohe Wichtigkeit " insbesondere der Heimspiele und waren darauf aus, ihre Serie von 4 Heimsiegen in Folge nach Möglichkeit auszubauen. Demzufolge begannen sie die Partie auch sofort recht druckvoll. Doch schon bald stellte sich heraus, dass sie mit der SVA - Mannschaft einem Gegner gegenüberstehen, der sich in der Hintermannschaft als sehr sattelfest darstellte. Die Gäste spielten sehr kontrolliert, offenbarten die bessere fußballerische Linie. So erspielten sie sich in der 14. Minute auch die erste Hundertprozentige. Eine von Ch. Blazynski mit Links hereingezogene Flanke verlängerte Rafael mit dem Kopf. Völlig frei tauchte der aufgerückte Niroomand vor Keeper Noack auf, scheiterte aber an dessen klasse Reaktion (14.). Optisch blieb der SVA nun überlegen, aber Chancen auf beiden Seiten auch Mangelware. Erst als Neumann sich einmal über die linke Seite durchsetzte und Ost seine Eingabe rechts vorbei köpfte, sorgte auch Guben für Gefahr (26.). Der Gast antwortete umgehend. Super Durchspiel von Assmann in die Gasse zu Rafael. Der umkurvt noch Noack, schoss aber auch am Tor vorbei (28.). Eigentlich die sichere Führung, aber eben nur eigentlich. Auf der anderen Seite setzte der junge Golnik zum Solo an, scheiterte aber letztlich an Torhüter Stein im SVA- Tor (32.). Bis zur Pause passierte nicht mehr viel Erwähnenswertes. Nach dem Wechsel verflachte das Spiel zunächst etwas. Altlüdersdorf kontrollierte weiter das Spielgeschehen, unterband das Angriffsspiel der Gastgeber mit taktisch cleverem Verhalten. Mit einem Hinterhaltschuss über das Tor sorgte Frank dann wieder für das erste Achtungszeichen (56.). Die Um- und Unordnung nach dem Doppelwechsel der Gubener nutzte dann Ch. Blazynski. Er fing einen Ball in der BSV-Hälfte ab, umspielte noch einen Gegenspieler und zog mit Links aus 20 Metern ab. Unhaltbar schlug das Leder im linken unteren Eck ein, prallte vom Innenpfosten ins Tor (66.). Guben erhöhte zwar noch einmal den Druck, blieb aber viel zu einfallslos. Nur hoch in den Strafraum geschlagene Bälle brachten nichts ein. Bei Schüssen von Neumann (75.) und Klenge (77.) blieb es bei Versuchen die " verhungerten ". Man hatte nie wirklich das Gefühl, das den optisch und spielerisch gefälligeren Gästen etwas passieren könnte. Stattdessen forderten Moschko (80.) und Frank (81.) Keeper Noack noch zu Abwehrreaktionen. Rafael schoss über das BSV- Tor (87.). So katapultierten sich die Lila- Weißen mit dem dritten ‚Dreier' in Folge vorübergehend an die Tabellenspitze. Entsprechend erfreut fiel das Fazit von Trainer Oertwig aus : " Das war schon ein Paukenschlag. Wir haben gegen die bisher stärkste Heimmannschaft absolut wenig zugelassen und so auch verdient gewonnen " . Absolut erfreulich auch der faire Ablauf auf dem Platz und im gesamten Umfeld.

    Geschrieben von:  SVA

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.