Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Norden | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • VfL Osnabrück, 08. Februar 2019

     
    Brückentag gegen die SG Sonnenhof Großaspach am heutigen Abend

    Das Flutlicht an der Bremer Brücke ruft! Am heutigen Freitagabend erwartet der VfL Osnabrück die SG Sonnenhof Großaspach zum zweiten Heimspiel des noch jungen Jahres, das um 19 Uhr angepfiffen wird. Die Zuschauerhinweise für den ersten Flutlichtabend 2019.

    Eintrittskarten

    Tickets für die Partie sind noch für alle Stadionbereiche, außer dem bereits ausverkauften Affenfelsen und den VIP-Bereich, erhältlich.

    Insgesamt rechnet der VfL Osnabrück mit rund 10.000 Zuschauern. Tickets sind weiterhin erhältlich im Fanshop an der Bremer Brücke, im L&T Sporthaus und im Online-Shop unter www.vfl.de/ticketshop.

    Rund ums Stadion

    Die Tore der Bremer Brücke öffnen am Freitag um 17.30 Uhr. Der VfL bittet die Fans jedoch aufgrund des neuen, elektronischen Einlasssystems, das zum zweiten Mal zum Einsatz kommt, um eine frühzeitige Anreise.

    Die Oststraße wird zwischen der Bremer Straße und der Schinkelstraße ab ca. 17 Uhr für den Kfz-Verkehr gesperrt sein. Gästefans können über die Buersche Straße einfahren, um die Parkflächen in der Oststraße in Nähe zum Gästeblock zu nutzen.

    Für Osnabrücker Zuschauer empfiehlt sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Dauer- und Tageskarten können als Kombi-Ticket genutzt werden, das in der Tarifzone 100 ab drei Stunden vor bis drei Stunden nach dem Spiel zur kostenlosen Nutzung der Busse berechtigt.

    Der gebührenpflichtige Parkplatz Halle Gartlage steht ab ca. 16.30 Uhr zur Verfügung. Der Parkplatz ‚Schinkelstraße‘ ist gesperrt.

    Elektronische Einlasskontrolle

    Der VfL Osnabrück setzt am Einlass ins Stadion mittels sogenannter Gates auf eine elektronische Einlasskontrolle. Erst erfolgt die Personen- und Taschenkontrolle, im zweiten Schritt das Scannen der Tickets. Der VfL Osnabrück bittet alle Stadionbesucher erneut um maximale Offenheit für das neue System und außerdem bei ermäßigten Tickets darum, entsprechende Nachweise mitzuführen und diese unaufgefordert vorzuzeigen. Ausführliche Informationen dazu und ein Erklärvideo von VfL-TV unter bit.ly/VfL-ElektronischerEinlass.

    Bargeldlos bezahlen auf der GiroLive-Nordtribüne

    Nach der Einführung der elektronischen Einlasskontrolle zum Derby gegen den SV Meppen Ende Januar, feiert ab dem Brückentag gegen die SG Sonnenhof-Großaspach am Freitag, dem 08. Februar 2019 eine neue Bezahloption Premiere an der Bremer Brücke. An den Cateringständen der GiroLive-Nordtribüne kann zukünftig auch bargeld- und kontaktlos gezahlt werden.

    Im ersten Einführungsschritt ist die GiroLive-Nordtribüne mit der Option des bargeld- und kontaktlosen Bezahlens ausgestattet. Sukzessive wird innerhalb sämtlicher Stadionbereiche an der Bremer Brücke die Möglichkeit gegeben sein. Der erste Anlauf, der gleichzeitig als Testphase für die weiteren Tribünen gilt, beginnt zum Brückentag gegen die SG Sonnenhof Großaspach am morgigen Freitagabend.

    Die Stadionbesucher haben ab Morgen die Möglichkeit, an den festinstallierten Cateringständen der GiroLive-Nordtribüne nicht nur mit, sondern auch ohne Bargeld Speisen und Getränke einzukaufen und damit maximal flexibel zu sein. Bratwurst, Bier und Co. können dann weiterhin mit Münzen und Geldscheinen bezahlt werden, zusätzlich aber auch per bargeldlosem Bezahlsystem.

    An den ausgewiesenen Cateringständen ist eine bargeldlose Zahlung mit der Giro-, Master-, VISA-, Maestro- und VPay möglich. Mit bereits für diese Option ausgestatteten Karten ist auch kontaktloses Zahlen möglich – bis 25 Euro ohne PIN, bei Beträgen darüber hinaus aus sicherheitsrelevanten Gründen mit PIN. Außerdem besteht die Möglichkeit, per Apple und Google Pay sowie für Sparkassen-Kunden mit der App ‚Mobiles Bezahlen‘ (zunächst nur für Android über Google Play verfügbar) mit dem Smartphone zu bezahlen.

    Erfolge der VfL-Schwimmer

    Ein ‚Wahnsinns‘-Erfolg: Die Staffelmannschaft der D Jugend mit Daniel Olenberg, Joel Wernner, Maksim Maysuradze, Ben Spuling und Oliver Bröckel gewinnen Gold in Essen auf dem DMSJ Bundesfinale und dürfen sich über den Titel Deutscher Mannschaftsmeister der Altersklasse D freuen. Herzlichen Glückwunsch!

    Der Jubel war groß, bei den Kids, den Teamkollegen der Jugend C, der Trainerin Dr. Janina Braun und den Eltern. Souverän zeigten die Jungs Lauf für Lauf ihr Können und ihren Ehrgeiz. Lautstark wurden sie von den Eltern im Zuschauerraum mit VfL Trommel und Fahnen angefeuert. Über die 4x 100m Läufe Freistil, Brust und Lagen schlugen sie mit Abstand als beste Mannschaft in der Jahrgangswertung an. Über 4x 100m Rücken belegten sie Platz 2 und Platz 3 über 4x50m Schmetterling.

    Ihr guter zeitlicher Vorsprung in den Zwischenwertungen auf den Zweitplatzierten war dadurch aber nicht gefährdet. Mit einer Endzeit von 22:29,51 siegten sie vor dem Potsdamer SV mit 17 Sekunden Vorsprung.

    Die Mannschaft hatte sich mit ihrer Endzeit von 22:50,92 vom Landesstaffelfinale als beste Mannschaft ihrer Altersklasse D Jahrgang 2007/2008 mit einem guten Vorsprung für das Bundesfinale in Essen qualifiziert. Am Ende verbesserten sie ihre Qualizeit noch um 21 Sekunden.

    Daniel Olenberg Jg. 2007
    Joel Wernner Jg. 2007
    Maksim Maysuradze Jg. 2007
    Oliver Bröckel Jg. 2007
    Ben Spuling Jg. 2008

    Die Staffelmannschaft Jugend C mit Henry Knäuper, Nikolai Siverin, David Kurz, Mikel Fuchs und Tjark Brandt trafen auf starke Konkurrenz in ihrem Jahrgang. Ebenfalls angefeuert von den Eltern zeigten auch sie ihr Können und verbesserten ihre Endzeit vom Landesentscheid im Dezember um mehr als 13 Sekunden. Am Ende des Wettkampfs belegten sie Platz 11.

    Nachdem alle Läufe zu Ende waren, herrschte Gekicher im Zelt der Athleten. Alle bereiteten sich auf die große Siegerehrung vor - denn traditionell findet diese in Verkleidungen statt. Alle 72 Teams hatten sich wieder einmal originelle Verkleidungen ausgedacht und es herrschte ein buntes Treiben bei der Siegerehrung.

    René Kemna

    Zur Tabelle der dritten Liga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?