Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SV Titania Kruge, 29. August 2011

    Eigentor bringt die Wende im Spiel beim TSV Altreetz

    Von:  Swatman

    Never Change A Winning Team ! An diese Devise hielt sich auch Kruges Trainer Prüßing vor dem Spiel beim TSV Altreetz und so sollte die gleiche Startelf wie in der Vorwoche gegen den SV Jahn Bad Freienwalde II auf dem Platz stehen. Nach fünf gespielten Minuten erschien es erstmals so, als sollte sich diese taktische Marschroute für den SV Titania Kruge bewähren. Mohrke brach mit einem starken Dribbling über die rechte Seite durch und flankte das Leder anschließend flach und scharf vor das Altreetzer Gehäuse, wo Stürmer Stegemann bereits am langen Pfosten lauerte. Leider verpasst dieser die Flanke um Haaresbreite und somit auch die Kruger Führung.

    Aus unerklärlichen Gründen verliert Titania im Anschluss komplett den Faden und fängt an, die Altreetzer Elf stark zu machen. Immer wieder stechen die Oderbruchler in die teilweise großen Lücken des Kruger Mittelfelds und bringen Titanias Schlussmann Müller in Bedrängnis. Besonders der agile Gensicke wusste, auf Altreetzer Seite zu diesem Zeitpunkt zu überzeugen. Glücklich für den SVT, dass die Altreetzer in ihren Abschlüssen nicht konsequent genug sind und oftmals zu überhastet abschließen. Allerdings wehrte auch dieses Glück nur bis zur 15. Minute. TSV-Spieler Soth wird an der Strafraumgrenze angespielt, Schwarz kommt einen Schritt zu spät, so dass Soth den direkten Abschluss sucht. Scheinbar wird Müller bei diesem Schuss auf dem falschen Fuß erwischt und so trudelt der Ball, obwohl von Soth nicht gut getroffen, ins linke untere Eck des Titania Kasten. 1:0 für Altreetz!

    In der Folgezeit wirkt der SVT geschockt und die Altreetzer setzen nach. Der TSV profitiert jetzt von deutlichen Abstimmungsproblemen der Titania-Elf, allerdings verpassen sie es das zweite Tor nachzulegen. Zahlreiche Schussversuche der Hausherren streichen am Tor der Kruger vorbei und verfehlen ihr Ziel. Erst in der 25. Spielminute erholt sich Titania vorerst vom frühen Rückstand und hat die erste Gelegenheit zum Ausgleich. Scheitert Stegemann noch im ersten Anlauf im Zweikampf an seinem Gegenspieler, bietet sich nun Riethling die Chance zum ersten Kruger Treffer. Leider zögert dieser zu lange bei seinem Schussversuch und kann im letzten Moment durch Altreetz Bogatz vom begehrten Leder getrennt werden. Scheinbar ist Kruge zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage, sich selbst zurück ins Spiel zu bringen und somit ist man auf die gütige Mithilfe des TSV angewiesen. So kommt es in der 30. Minute zu folgender Situation : Ein aus der eigenen Hälfte lang getretener Freistoß durch Kruges Derwanz findet den Kopf von TSV-Libero Bogatz, dessen Klärungsversuch wird länger und länger und schlägt schließlich im eigenen Kasten ein. 1:1! Schützenhilfe für den SVT.

    Nun kann der SV Titania Kruge das Spiel gleichwertiger gestalten und auch das Aufbauspiel wirkt jetzt flexibler und nicht so durchsichtig. So kann das Kruger Team das Spiel in der 40. Spielminute sogar drehen und auf 2:1 erhöhen. Schwarz fängt einen Pass am eigenen Strafraum ab, leitet weiter auf Groh und dieser schaltet schnell. Durch einen langen Ball wird Stegemann steil geschickt, der jetzt mutterseelenallein vor Torhüter Wilcke auftaucht und die Übersicht behält. Überlegt schiebt er zum 2:1 für Titania ein. Kurz vor der Pause dann der letzte Aufreger in Hälfte eins. Im Altreetzer Strafraum wird ein Schuss von Stegemann geblockt. Der Ball landet nun vor den Füßen von SVT-Neuzugang Grundmann. Er kommt allerdings nicht dazu, den Ball auf das TSV Tor zu bringen, da ihn ein Spieler der Hausherren direkt an der Strafraumgrenze regelwidrig zu Fall bringt. Eine Situation, die wohl jeder auf dem Platz so beurteilte, nur der Pfiff des Unparteiischen Bunn blieb aus. Halbzeitstand 2:1 für Titania, alles in allem sicher etwas glücklich.

    Dass Titania das Fußballspielen wesentlich besser beherrscht, als es im ersten Durchgang den Anschein erweckte, beweist der SVT nach der Pause. Die Prüßing-Elf spielt jetzt ballsicherer und die Kombinationen laufen flüssiger. Das erste Mal profitieren sollte man davon bereits in der 50. Spielminute. Grundmann schickt Stegemann über Rechtsaußen auf die Reise, der nun in Richtung Strafraum zieht. Verhindert Keeper Wilcke im ersten Anlauf noch seinen Torerfolg aus spitzem Winkel, fehlt Stegemann im Nachgang die Übersicht, als er die besser postierten Stewen und Grundmann im Rücken der Abwehr übersieht.

    In Spielminute 55 kommt dann Kruges zweiter Neuzugang Pockrandt für Schwarz. Auch die nächste Kruger Chance sollte nicht lange auf sich warten lassen, so trifft Stegemann kurze Zeit später bei seinem Schussversuch aus gut zwölf Metern nur den Pfosten. Den Altreetzern scheint im zweiten Abschnitt etwas die Kraft zu fehlen und aufgrund einiger Personalnöte stehen ihnen auch keine Wechselspieler zur Verfügung. Sollten sie dann doch mal gefährlich in die Kruger Hälfte durchdringen, steht die Kruger Hintermannschaft um Peschke, Derwanz und Mohrke dann zumeist stabil und ersticken die Angriffsbemühungen der Altreetzer im Keim. Der TSV verliert auch untereinander die Ruhe und man trauert scheinbar den verpassten Gelegenheiten aus der ersten Halbzeit nach. Der SVT hingegen ist bemüht den dritten Treffer und somit vielleicht schon die Entscheidung zu erzielen. Eine Stegemann Flanke landet im Fünfmeterraum bei Stewen, zuvor setzt der Ball allerdings unglücklich auf, so dass er verspringt und Stewen das 3:1 verpasst.

    Zwanzig Minuten vor Schluss kommt dann Stiffel für den heute wieder wacker kämpfenden Dürr. Mit ihm hat Trainer Prüßing etwas mehr Möglichkeiten im Kopfballspiel bei Standardsituationen, denn bei diesen kommen die Oderbruchler mit dem aufgerückten Bogatz immer wieder gefährlich vor das Tor von Kruges Müller. Müller zeigt heute jedoch eine gute Strafraumbeherrschung und behält meist die Übersicht. In der 80. Minute dann wieder Titania im Angriff. Groh hebelt die TSV-Abwehr mit einem herrlichen Pass aus und somit bietet sich erneut Stegemann die Chance zu seinem zweiten Treffer. Dieser entscheidet sich für den Heber über Schlussmann Wilcke und trifft damit wohl die falsche Entscheidung, denn das Leder fliegt nicht nur über Wilcke sondern auch über den Altreetzer Kasten hinweg. In der 85. Minute Aufregung im Strafraum der Altreetzer. Ein Kruger Schuss wird von Bogatz geblockt, ob mit der Hand oder mit dem Oberkörper konnte allerdings auch nach dem Spiel nicht genau geklärt. Schiedsrichter Bunn entschied sich für Oberkörper und verzichtete somit auf den Elfmeterpfiff. In den Schlussminuten setzen die Hausherren dann auf lange Bälle in den Kruger Strafraum und die Titanen versuchen zu kontern. Aus welchen Gründen Schiri Bunn noch sechs Minuten nachspielen lässt, erschließt sich mir auch heute noch nicht. Schließlich pfeift er doch noch ab und Titania gewinnt 2:1 beim TSV Altreetz.

    Eine Punkteteilung wäre aufgrund der Chancenvorteile der Altreetzer in Hälfte eins sicher verdienter gewesen. Allerdings erwies sich Titania an diesem Tag als die clevere Mannschaft, auch wenn man es im zweiten Abschnitt verpasste, das dritte Tor zu erzielen. Für den SVT geht es nun im Pokal gegen die zwei Klassen höher spielende Mannschaft von Lichtenow/Kagel.

    Für den SV Titania Kruge spielten: Müller – P. Peschke, Derwanz, Mohrke – Groh, Dürr (70. Stiffel) – Riethling, Stewen, Grundmann, Schwarz (55. Pockrandt) – Stegemann

    Geschrieben von:  Swatman

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.