Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SG Dynamo Dresden, 06. September 2020

     
    Im letzten Testspiel vor dem Saisonstart beim FC Erzgebirge Aue mit 1:0 gewonnen

    Von:  Stephan R.T.

    Am gestrigen Samstagnachmittag trafen in Lößnitz der FC Erzgebirge Aue und die SG Dynamo Dresden zu einem geheimen Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit zusammen. Das Prestigeduell konnte am Ende die schwarz-gelbe Elf aus der Elbmetropole mit 1:0 für sich entscheiden. Das Tor des Tages gelang dabei Agyemang Diawusie bereits nach sieben gespielten Minuten.

    Die Mannschaft des Zweitligaabsteigers zeigte sich dabei von Beginn an hochmotiviert und zeigte ein starkes Spiel, zu dem es auch wieder den Unibet Bonus gab, mit viel Drang zum gegnerischen Tor. Sie bestimmte in den ersten dreißig Minuten der Partie das Geschehen auf dem Platz und gingen dann auch folgerichtig in Führung. Nach einem durchgesteckten Pass überwand Diawusie Aues Keeper Martin Männel, der nach einer schweren Schulterverletzung erstmals wieder zwischen den Pfosten stand (7.). Und die Dynamos hatten auch noch die Möglichkeiten, weitere Treffer nachzulegen. So wie zum Beispiel in der 21. Minute, als es Patrick Weihrauch per Fernschuss versuchte.

    Dann jedoch erwachten die Veilchen und setzten die Dynamo-Abwehr um Schlussmann Kevin Broll immer stärker unter Druck. Dabei vergaben Dimitrij Nazarov (31.) und John-Patrick Strauß (37.) beste Möglichkeiten zum Ausgleich. Entsprechend ging es dann auch mit der knappen Führung des Außenseiters in die Kabinen.

    In der Schlussphase vergeben die Veilchen den Ausgleich

    Mit Wiederanpfiff gab es dann das gleiche Bild. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe, ein Klassenunterschied war zu keiner Zeit zu spüren. Nach zahlreichen Wechseln kam dann jedoch ein Bruch ins Spiel, erst in den Schlussminuten wurde es wieder spannend. In der 81. Minute drang nach einem Fehler vom neuen SGD-Kapitän Sebastian Mai plötzlich Dimitrij Nazarov in den Strafraum ein und konnte von Torwart Broll nur noch regelwidrig gestoppt werden. Der Gefoulte trat zum fälligen Strafstoß selbst an und scheiterte an Broll, der dann zudem noch den Nachschuss von Sascha Härtel parierte (82.). Damit endete dieses Prestigeduell mit dem knappen Erfolg der Gäste von der Elbe.


    In Lößnitz trafen am Samstag der FC Erzgebirge Aue und die SG Dynamo Dresden aufeinander.

    „Wir haben heute ein gutes Gesicht und uns gut gerüstet gezeigt. Es war alles in allem ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir uns positiv präsentiert haben. Vieles, was wir uns vorgenommen haben, hat heute geklappt. Aber ich möchte das jetzt auch nicht überbewerten. Es gibt für uns noch viel zu lernen“, zeigte sich Dynamos Chefcoach Markus Kauczinski mit der Leistung seiner Spieler zufrieden.

    Nächstes Wochenende stehen die DFB-Pokalspiele an

    Am kommenden Wochenende steigen dann beide Mannschaften wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Der FC Erzgebirge Aue tritt am Samstag (12. September) beim ehemaligen Bundesligisten SSV Ulm 1846 an. Diese Partie wird um 18.30 Uhr angepfiffen. Am Montag gastiert dann der Hamburger SV bei der SG Dynamo Dresden im Rudolf-Harbig-Stadion. Zu diesem Duell werden auch erstmals wieder Zuschauer zugelassen sein. Das Dresdner Gesundheitsamt hatte am Freitag das Hygienekonzept der SGD genehmigt und somit die Voraussetzung geschaffen, dass endlich wieder Fans bei den Duellen der Schwarz-Gelben mit dabei sein dürfen.

    „Trotzdem wird das Stadionerlebnis auch in Dresden ein anderes als vor der Pandemie sein. So sind wir auf die Solidarität und Unterstützung eines jeden einzelnen Stadionbesuches angewiesen, um unser Hygienekonzept in der Praxis konsequent umsetzen zu könne“, äußerte sich erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Michael Born zur Rückkehr der Fans ins Rudolf-Harbig-Stadion.

    Dabei steht jedoch nicht wirklich fest, wie viele Zuschauer tatsächlich bei dem Pokalduell dabei sein werden. Je Buchung können bis zu zehn Karten bezogen werden. Zwischen den einzelnen Buchungsgruppen müssen aber Abstände eingehalten werden. Dies bedeutet, dass wenn die Buchungen eher kleinteilig ausfallen und viele Abstandsplätze ausgewiesen werden müssen, weniger Zuschauer an diesem Tag rein gelassen werden, als theoretisch möglich wäre.

    Dieses erste Spiel mit Zuschauern wird auch ein Testlauf für den Drittligaauftakt sein, bei dem bis zum 31. Dezember nur Heimfans erlaubt sein werden. Nach einem Auswärtsspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (18. September, 17.45 Uhr) werden die Dynamos am 27. September vor heimischer Kulisse auf den SV Waldhof Mannheim treffen. Der Anpfiff wird an diesem Tag um 13 Uhr erfolgen. Sollte das Infektionsgeschehen in Sachsen anhand der Sieben-Tage-Inzidenz bis dahin passen und keine Auffälligkeiten zeigen, werden zu diesem Duell SGD-Anhänger in die Arena gelassen.

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.