Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • Torgelower SV Greif, 18. Mai 2008

    Pflichtsieg in Berlin

    Der Fußball-Oberligist Torgelower SV Greif hat mit einem 3:1-Erfolg beim BAK Ankaraspor 07 den neunten Tabellenplatz am Sonntagnachmittag zementiert. Zugleich wurde der Abstand auf Rang acht, mit nur noch vier Zählern Rückstand auf den Lichterfelder FC 1892 Berlin, verkürzt.

    Im Poststadion erwischten die Vorpommern gegen den noch sieglosen BAK einen effektiven Start. Michal Kotula nutzte eine Torwartvorlage zum Führungstor (6.). Der Pole netzte aus 25 Metern ins leere Tor ein. Nur drei Minuten später erhöhte Robert Sikorski, der sich im Berliner Strafraum durchsetzte, auf 2:0.

    Der BAK hatte danach mehr Ballkontakte, ohne aber für ernsthafte Torgefahr zu sorgen. Durch die offensive Ausrichtung der Gastgeber boten sich für die Torgelower viel Raum für Konter. Doch diese wurden kaum vernünftig zu Ende gespielt. Beispiel: Sami Simsek (29.) läuft alleine aufs Tor zu, spielt den Torwart aus um dann den Ball am BAK-Kasten vorbei zu schieben. Besser machte es Robert Sikorski, (37.), der das vorentscheidende 3:0 markierte.

    Nach der Pause gaben sich die Hauptstädter nicht auf und wurden belohnt. Nayif Aykut (49.) narrte die Torgelower Abwehr und zirkelte aus Nahdistanz das Leder ins Tor. „Ich hatte die Mannschaft in der Kabine gewarnt, dass wir nicht leichtsinnig werden dürfen“, meinte Greif-Trainer Eckart Märzke. Für Unverständnis sorgte beim Übungsleiter zudem, dass die Vorpommern zu unkonzentriert viele gute Konter nicht erfolgreich abschlossen: „Da müssen wir das vierte Tor machen“, sagte Märzke.

    Sami Simsek, Robert Sikorski und Co. liefen sich regelmäßig in der Berliner Abwehr fest. Pech hatte dagegen Michael Freyer bei einem Pfostenschuss in der 85. Minute. „Insgesamt bin ich aber zufrieden mit meiner Mannschaft“, resümierte Eckart Märzke.

    Der TSV Greif spielte mit: Markiewicz – Oefele, Jager, Schwerdtfeger – Kotula, Grzegorczyk, Haack, Trzaska, Hamm (46. Freyer) – Sikorski (85. Bernstein), Simsek (72. Waterstraat)

    Schiedsrichter: Dirk Simon (Schkopau)
    Zuschauer: 60, darunter zwanzig Greif-Fans
    Tore: 0:1 Kotula (6.), 0:2 Sikorski (9.), 0:3 Sikorski (37.), 1:3 Aykut (49.)

    Zur Tabelle der Oberliga Nordost Nord

    Geschrieben von:  Julius Petzel

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?
    Aktuelle Fußball-News

    Aktuelle Diskussionen

    Fußball-Fans


    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.