Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SV Titania Kruge, 24. August 2011

    Schiedsrichter Kutschke stoppt Aufholjagd bei der SG Klosterdorf

    Von:  Swatman

    13.8.2011, 15 Uhr und der SV Titania Kruge startet in die neue Saison. Die Presse verkündet an diesem Tag das angebliche Kruger Saisonziel: Aufstieg. Niemanden aus dem Verein ist bekannt, woher diese Information stammt, da man eigentlich ‚nur‘ im oberen Tabellendrittel landen wollte. Understatement also auch auf Kruger Seite. Leider stehen Trainer Prüßing für den Saisonauftakt nur eine begrenzte Anzahl an Spielern zur Verfügung, sodass man erneut auf einige Spieler der Altherren Mannschaft zurückgreifen muss. Trotz dieser Umstände wollte der SVT zumindest einen Punkt aus Klosterdorf entführen und dem Gegner nicht komplett kampflos das Feld überlassen.

    Beiden Mannschaften merkte man von Beginn an an, dass kein Team den Saisonstart verpatzen und man eine Auftaktniederlage unbedingt vermeiden will. So beginnen beide Seiten recht defensiv und die ersten Angriffsbemühungen sehen sehr verhalten aus. Den Gastgebern von der SG Klosterdorf fehlt in den ersten 15 Minuten noch die Präzision beim Passspiel in die Spitze und auch Titania bringt nur einen mageren Distanzschuss durch Stewen zustande, den der Klosterdorfer Keeper im Nachfassen sicher hat. Nur durch Standardsituation können beide Mannschaften für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen, doch hier findet meist kein konzentrierter Abschluss statt, sodass es weiterhin beim torlosen 0:0 bleibt. Nach 30 Minuten bringt dann ein individueller Fehler der Kruger Hintermannschaft die Klosterdorfer in Front. Eine abgefälschte Flanke der Heimmannschaft segelt in Richtung Toraus und alle scheinen, sich mit einem Eckball abzufinden. Kruges Keeper Müller hingegen ist gewillt, den Ball noch vor der Linie in die Pranken zu bekommen. Leider rutscht ihm der Ball bei seinem Fangversuch aus den Händen und landet direkt vor den Füßen eines Spielers der SG Klosterdorf, dieser schießt den Ball direkt auf das Tor. Scheitert er im ersten Anlauf noch am Pfosten, so kann Klosterdorfs Stürmer anschließend zum 1:0 einschieben. Kruge tritt im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs nicht als Kollektiv auf und macht es sich selbst unnötig schwer. Im Mittelfeld fehlt es zu diesem Zeitpunkt an kontrolliertem Aufbauspiel und zündenden Ideen. Klosterdorf erspielt sich kurz vor der Pause noch einige Konterchancen, allerdings ohne diese konsequent auszuspielen. Halbzeitstand 1:0!

    Der SV Titania Kruge kommt mit veränderter Körpersprache aus der Halbzeit und versucht mithilfe des aufgerückten Grohs, mehr Druck auf die Klosterdorfer Verteidigung auszuüben. In der 50. Minute bietet sich Derwanz die erste Gelegenheit zum Ausgleich, als er eine Mohrke-Flanke nur knapp mit dem Kopf verpasst. Kurze Zeit später knallt ein Distanzschuss von C. Peschke nach einem Dribbling nur ans Aluminium. Leider weist sowohl das Kruger Mittelfeld als auch die Verteidigung auch in Hälfte Zwei einige Lücken auf. So setzt sich ein Klosterdorfer in der 55. Spielminute am linken Strafraumeck gegen Stiffel durch und lässt anschließend Müller aus Nahdistanz keine Chance. 2:0! Ein Gutes, dass Titania an diesem Tag Stewen in seinen Reihen hatte. Stewen der nach langer Verletzungspause zum ersten Mal wieder gegen den Ball trat und gegen die Klosterdorfer sein erstes Spiel seit zwei Monaten machte. Direkt nach Wiederanpfiff startet er einen Sololauf durch die Klosterdorfer Hintermannschaft und trifft bei seinem Schuss von der Strafraumgrenze unter gütiger Mithilfe des SGK-Keepers, der Stewens Schuss unter seinem Körper hindurch rutschen lässt und dabei sehr schlecht aussieht. Nur noch 2:1! Der SVT will jetzt den Ausgleich. So erobert man direkt nach dem Anschlusstreffer den Ball im Mittelfeld und sucht erneut Stewen. Dieser läuft nun auf den Klosterdorfer Torwart zu und scheitert diesmal im Eins gegen Eins. Stark gehalten. Doch die Klosterdorfer schwimmen weiter und so dauert es nur bis zur 65. Minute, als Mohrke nach einer Standardsituation am langen Pfosten frei zum Kopfball kommt. Der landet bei Stewen, der ihn über den Schlussmann hinweg ins Tor köpft und damit sein zweites Tor erzielt. 2:2!

    Kruge scheint jetzt endlich wach und macht dennoch den nächsten Fehler. Der Klosterdorfer Steinborn dringt in der 70. Minute über Linksaußen in den Strafraum ein und wird von Stiffel regelwidrig gelegt. Vollkommen zu Recht entscheidet der bis dahin schon teilweise verwirrt wirkende Schiedsrichter Kutschke auf Elfmeter. Als Titanias Keeper Müller diesen mit einer Fußabwehr hält, herrscht kollektiver Jubel im Kruger Lager, nur der an diesem Tag scheinbar aus dem Seniorenstift St. Elisabeth entlaufene Schiedsrichter Kutschke gibt den Spielverderber. Er lässt den Elfmeter wiederholen, weil Müller einen Schritt zu weit vor der Torlinie stand. Meiner Meinung nach eine Sache, die bei jedem Elfmeter auftritt und nie genau zu überprüfen sein wird. Den zweiten Strafstoß verwandeln die Klosterdorfer sicher und gehen erneut in Führung. 3:2! Der SV Titania kommt in den letzten zwanzig Minuten noch zu zwei Gelegenheiten. Erst verpasst Derwanz eine scharf hereingezogene Flanke am langen Pfosten und auch Grohs Schuss nach Balleroberung durch Hölzer streicht direkt am Pfosten vorbei ins Toraus. Aber auch die Klosterdorfer erspielen sich immer wieder Konterchancen, die sie teilweise fahrlässig vergeben. Dennoch gelingen ihnen in der Schlussphase noch zwei weitere Treffer, als Titania noch einmal alles nach vorne wirft. Den Schlusspunkt der Partie setzt P. Peschke, der einen direkten Freistoß tritt, allerdings seinen Meister im Klosterdorfer Schlussmann findet. Dieser fischt den Freistoß wunderbar aus dem Winkel und dann beendet Kutschke das Spiel.

    Am Ende fällt das Ergebnis wohl ein bis zwei Tore zu hoch aus. Es wäre interessant gewesen zu sehen, wie das Spiel ausgegangen wäre, hätte Schiedsrichter Kutschke nicht mit seiner komischen Regelauslegung ins Spiel eingegriffen. Für den SV Titania Kruge gilt es nun, die verlorenen Punkte nächste Woche im Heimspiel gegen den SV Jahn Bad Freienwalde II zu holen.

    Der SV Titania Kruge spielte mit: Müller – P. Peschke, Groh, Stiffel – C. Peschke (75. Hölzer), Dürr (40. Prüßing) – Pockrandt (65. Wirth), Stewen, Schwarz, Mohrke – Derwanz

    Geschrieben von:  Swatman

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.