Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Atalanta – Folle amore nostro – Die Geschichte der Ultras in Bergamo
Ein 500-seitiges Buch voller Leidenschaft über eine italienische Fanszene.
  • SG Roggendorf 96, 03. November 2013

    Sensation war gegen den FC Mecklenburg Schwerin greifbar


    Das hatte sich der Ligakrösus aus der Landeshauptstadt mit Sicherheit einfacher vorgestellt. Gegen hochmotivierte und individuell perfekt eingestellte Gastgeber von der SG Roggendorf 96 kam der FC Mecklenburg Schwerin am elften Spieltag der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern zu einem äußerst hart erkämpften 1:3-Auswärtssieg vor über 200 Zuschauern im Roggendorfer Schloßpark.

    Von Anfang an nahmen die Lau-Schützlinge den Kampf an und boten dem Favoriten die Stirn. Umso unglücklicher die frühe Führung für die Gäste durch deren Torjäger vom Dienst, Enrico Karg (12.). Doch diesmal gab es nach einem frühen Rückstand keinen Leistungsknick bei den Rautenträgern, man fightete oftmals bis an den Rande des Erlaubten zurück, der Unparteiische Alexander Rau hatte alle Hände voll zu tun, um das Spiel unter Kontrolle zu behalten.

    Nach dem Pausentee dann durch den umtriebigen Toni Holland der vielumjubelte Ausleich (48.), man schnupperte förmlich an der Sensation. Fünf Minuten später allerdings durch eine Standardsituation das 1:2 für den FC Mecklenburg Schwerin von Hannes Wandt, der die Unaufmerksamkeit nach einer Ecke für die Gäste zur erneuten Führung nutzte. In Folge dessen kämpften die elf ‚Men in Blue‘ auf dem Rasen, um ihren treuen Anhängern endlich einen Punktgewinn zu präsentieren, der diesmal so greifbar schien. Jegliches Wunschdenken der SG Roggendorf 96 wurde allerdings in der 88. Minute durch Felix Michalski jäh beendet, als er einen Ball über den Torsteher Eric Hamann zum 1:3-Endstand bugsierte.

    Auch wenn die 96er erneut verloren haben, mit dieser eindrucksvollen Leistung nach wochenlangem Durchqueren des Tals der Tränen, hat man sich auf jeden Fall wieder in die Herzen der Anhänger gespielt. Hut ab vor Übungsleiter Stefan Lau, der es immer wieder versteht diese Mannschaft aufzubauen und zu einer verschworenen Einheit zu formen.

    SG Roggendorf 96: Hamann – Döring, Hagemeister, Schulz, Martensen – Rehr, Penk, Mählmann (66. Illgen), Holland, Schwarcke – Militz

    FC Mecklenburg Schwerin: Bochert – Bernstein (68. Sabas), Eberst, Zink (52. Schütze), Bohmann – Laudan, Laumann, Michalski, Wandt – Looks, Karg (87. Hein)

    Geschrieben von:  DerEwigGestrige

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.