Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • 1. FC Gera 03, 21. Juli 2009

    Testspielphase

    Von:  FCGBOY

    1.FC Gera 03 - FC Thüringen Weida 6:0

    Manko Chancenverwertung

    Fußball: Pavel Pfeifer im Testspiel gegen Weida doppelter Torschütze

    Oberligist 1. FC Gera hat nach der Absage des Naumburger BSC 1920 in einem kurzfristig vereinbarten Test gegen das arg ersatzgeschwächt angetreten Thüringenliga-Schlusslicht FC Thüringen Weida standesgemäß mit 6:0 gewonnen. "Unser großes Manko heute war die Chancenverwertung. Klar, dass bei meinen Spielern die Frische im Kopf noch fehlt, es schwer fällt, die Konzentration durchweg hochzuhalten. Wir sind viel ohne Ball gelaufen und haben uns zahlreiche Gelegenheiten erarbeitet", resümierte 03-Trainer Rene Grüttner nach dem Abpfiff. Auch sein Gegenüber Ralf Heuschkel war nicht unzufrieden. "Nach erst einem Training war das schon recht ordentlich. Wir haben erstmals Viererkette gespielt. Vorn fehlte es natürlich an Durchschlagskraft. Wir wollen uns deshalb noch mit einem Stürmer verstärken", lautete seine Einschützung.

    Nach einer Viertelstunde war der Gastgeber nach einem Eckball von Schletzke per Kopf am langen Pfosten durch Friedrich in Führung gegangen - 1:0 (15.). Weitere große Möglichkeiten folgten. Doch Weidas Schlussmann Funk lenkte den Schlenzer von Barich und dem Flachschuss Pfeifers im großen Stil zur Ecke (17./21.). Nach einem weiteren Schletzke-Eckball jagte Friedrich das Leder aus Nahdistanz über die Querlatte (22.). Bis kurz vor der Pause ließ der zweite Treffer auf sich warten. Nach schöner Vorarbeit von Rietsch sah Dörlitz auf der rechten Seite keine Anspielstation und zog deshalb unvermittelt aus der Distanz vab. Sein 25-m-Schuss schlug genau im rechten Dreiangel ein - 2:0 (41.). Mit dem Pausenpfiff hätte Dörlitz weiter erhöhen können. Aber nach Barichs Pass verfehlte der durchgebrochene Youngster das lange Eck (45.).

    Nach Wiederbeginn verstärkte der Gastgeber seine Offensivbemühungen. Bei den Weidaern ließen die Kräfte nach. Nach einer etwas zu lasch geratenen Eingabe von Rietsch hatte Pfeifer Glück, das ihm Weidas Theileis das Leder in die Beine spielte. von wo aus der Ball seinen Weg ins Tor fand - 3:0 (48). Der aufgerückte Friedrich war von der Heuschkel-Elf nicht in den Griff zu bekommen. Erneut fand er aus Nahdistanz in Funk seinen Meister (51.). Drei Minute später landete sein Kopfball am Torgestänge (54.). Das vierte Tor markierte wiederum Pfeifer per Abstauber, nachdem Gäste-Schlussmann Funk eine Eingabe von Ledig nicht zu fassen bekommen hatte (56.). Die Geraer stillten jetzt ihren Torhunger quasi im Minutentakt. Nach Eckball von Franz gelang auch A-Junior Rietsch mit wuchtigem Kopfstoß ein Treffer - 5:0 (60.). Mit guten Paraden vereitelte Weidas Torwart Funk ein Debakel. Gegen Pfeifer blieb er gleich mehrfach Sieger, meisterte auch die Flachschuss von Franz per Fußábwehr ebenso wie dessen Schuss aus Nahdistanz nach Rückpass des eingewechselten Neubert. Barich traf nach einer Ecke nur den Außenpfosten. Sehenswert dann das 6:0. Franz hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und nach innen geflankte, wo Neuzugang Göschick den Ball mit lehrbuchhaftem Seitfallzieher als Aufsetzer verwandelte (78.). Mit einem Tor von Spielmacher Barich sollte es nichts werden. Auch er schoss aus nächster Nähe den Weidaer Keeper Funk an (81.), ehe bei seinem gefühlvollen Schlenzer nochmals die Querlatte im Weg war (82.).

    Gera 03: Wohlfeld - Fuhrmann (46. Strobel), Friedrich, Ast, Schletzke (46. Göschick), Dörlitz (61. Neubert), Ledig, Raffel (46. Franz), Barich, Rietsch (61. Dimter), Pfeifer.

    Weida: Funk - Liebold, Theileis, Baumann, Wustrau, Schumann, Otto, Ulrich, Kurz, Donder, Recke (59. Herzig).

    SR: Kasenow (Greiz).

    Z.: 100.

    Tore: 1:0 Friedrich (15.), 2:0 Dörlitz (41.), 3:0/4:0 Pfeifer (48./56.), 5:0 Rietsch (60.), 6:0 Göschick (78.).


    1.FC Wacker Plauen - 1.FC Gera 03 0:1

    Pfeifer trifft spät

    Durch ein spätes Tor des eingewechselten Pavel Pfeifer gewann Fußball-Oberligist 1. FC Gera 03 sein zweites Testspiel des Wochenendes beim Chemnitzer Bezirksliga-Zweiten 1. FC Wacker Plauen mit 1:0 (0:0). Dem Siegtreffer vorausgegangen war ein 22-m-Freistoß von Dimter an die Querlatte (89.). Die Grüttner-Elf stand in der Defensive sicher. Die zweikampfstarken Plauener waren nur bei Standards gefährlich, besaßen durch den Kopfball des Ex-Pößneckers Zapyshni aber nur eine einzige gute Gelegenheit (45.). Nach vorn lief bei den Geraern noch nicht alles rund. H. Pohland verzog per Kopf nach Flanke von Franz. Einen Schuss von Fischer meisterte Wacker-Torwart Grötzsch. Nach Wiederbeginn wurde N. Pohland ist aussichtsreicher Position gerade noch geblockt. Dimter fand mit seinem Kopfball im Anschluss an eine Ecke im Plauener Keeper Ott seinen Meister. So musste man auf das Tor des Tages lange warten. "Die Müdigkeiten in den Beinen und den Köpfen meiner Spieler war deutlich zu spüren. Der finale Pass kam so meist nicht an. Trotzdem bin ich zufrieden, gerade was Einstellung und Laufbereitschaft betrifft", schätzte Trainer Rene Grüttner ein. Verzichten musste er diesmal auf Wohlfeld, Ast, Friedrich, Scholze, Barich und Janke.

    Gera 03: Ziegenbein - Göschick (80. Dörlitz), Strobel, Fuhrmann, Schletzke, Dimter, Neubert (70. Raffel), Fischer, Franz, H. Pohland (60. Pfeifer), N. Pohland (70. Rietsch).

    SR: Albert (Tannenbergsthal).

    Z.: 180.

    Tor: 0:1 Pfeifer (89.).

    Geschrieben von:  FCGBOY

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.