Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • Brandenburger SC Süd 05, 29. November 2008

    Zwei Ecken zerstören den Traum vom Sieg gegen TeBe

    Gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Tennis Borussia gab es für den BSC Süd 05 die erwartete Heimniederlage. Doch wer das Spiel verfolgte, wird zustimmen, dass ein Punktgewinn nicht unmöglich war, doch zwei Fehler bei Standards bedeuteten im Endeffekt wieder eine 1:2 (1:0)-Niederlage.

    Das Spiel begann ausgeglichen. Defensiv standen beide Mannschaften gut, machten die Räume im Mittelfeld eng, und attackierten sich dabei mit fairen Mitteln. So gab es zunächst keine großen Chancen. Ab der 20. Minuten übernahmen die Nullfünfer das Kommando. Nach einem Pass von Steffen Willert kam David Kappel zum Schuss, der aber noch zur Ecke abgefälscht wurde. In der 24. Minute setzte Stefan Voß einen Freistoß von links an den Pfosten, den abprallenden Ball verpasste Steffen Päch knapp. Eine Minute später dann die Führung für die Nullfünfer. Stefan Voß zog aus 18 Metern ab, und versenkte den Ball im linken unteren Toreck. Der Favorit war danach sichtlich geschockt. Leider konnten die BSC-Mannen diese Schwächeperiode der Gäste nicht weiter nutzen. Die beste Chance in dieser Phase hatte Christian Verch, der einen Kopfball nach Voß-Freistoß freistehend aus sechs Metern über das Tor setzte. Im Gegenzug die Ausgleichschance für die Gäste. Als ein Abwehrspieler über den Ball schlug, klärte Marcus Jurzik zunächst gegen einen Berliner, und hatte anschließend Glück, dass der wegspringende Ball von einem Berliner knapp verpasst wurde. So ging es mit einer Führung für die Nullfünfer in die Pause.

    Das erwartete Aufbäumen der Borussen fand nach der Pause auch statt. Die Nullfünfer standen zunächst zu defensiv, und brachten dadurch zu wenig Entlastung. Doch ließen die Borussen in dieser Phase mehrere gute Chancen aus. In der 49.Minute köpfte Ben-Hatira aus sechs Metern übers Tor, in der 53. Minute verfehlte ein Kopfball von Michael Fuß das Gehäuse. In der 54. Minute klärte Torwart Marcus Jurzik einen Freistoß von Michael Fuß. Bei der anschließenden Ecke war es dann aber um die Nullfünfer geschehen. Die Ecke von Michael Fuß verlängerte Martin Neubert per Kopf, und der am hinteren Pfosten lauernde Sebastian Ilic konnte freistehend den Ball im Tor versenken. Die Nullfünfer agierten nun wieder offensiver, und hatten die erste Chance in der 61. Minute, als ein Freistoß von Steffen Päch das Tor um Zentimeter verfehlte.

    In der 71. Minute führte wieder eine Ecke der Berliner zum Tor. Wieder brachte Michael Fuß den Ball nach innen, diesmal verlängerte einer unserer Abwehrspieler den Ball unglücklich, und wieder stand Sebastian Ilic am hinteren Torpfosten frei, und versenkte das Leder im Tor.

    Danach hatten die Berliner bei Kontern mehrere Chancen, das Spiel zu entscheiden, doch konnten selbst beste Chancen (Fuß 80., Ben-Hatira 83., 88.) nicht genutzt werden. So blieben die Nullfünfer im Spiel, und hatten durch Steffen Päch in der 89. Minute, der mit seinem Schuss am Torwart scheiterte, und durch Soeren Knoop (Kopfball nach Freistoß Voß 90.), gute Ausgleichschancen. Doch am Ende blieb es beim Sieg des Tabellenführers.

    Der BSC Süd 05 spielte mit: Marcus Jurzik - Sören Knoop, Marko Görisch, Tobias Nehls, Steffen Willert - David Kappel, Lars Müller, Lukas Szywalla - Steffen Päch, Stefan Voß, Christian Verch (63. Frank Bischof)

    zahlende Zuschauer: 399
    Tore: 1:0 Stefan Voß (25.), 1:1 Sebastian Ilic (54.), 1:2 Sebastian Ilic (71.)

    Zur Tabelle der Oberliga Nordost Nord

    Geschrieben von:  BSCpaddy

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.