Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Vereine » SV Grün-Weiß Schwepnitz
Das Abenteuer Groundhopping geht weiter - Band 2 zu Stadien sammelnden Fußballfans
Ein Buch, das die Leser mit in eine Zeit nimmt, als das Internet noch nicht seine heutige Bedeutung hatte.
SV Grün-Weiß Schwepnitz

SV Grün-Weiß Schwepnitz

Liga: Sonstige Sachsen | Fußballkreis: Westlausitz

Besucher dieses Vereinsprofils: 27162

Gästebuch  (0)


Informationen

Gründungsdatum:
24.06.1923

Vorherige Vereine:
BSG Chemie Schwepnitz

Vereinsfarben:
Grün-Weiss

Mitglieder:
151
Adresse:
Oststrasse 56,01936 Schwepnitz
Webseiten:
www.fussball.schwepnitz.de

Fanseiten:
www.derfanatische.de

Die Chefs
Präsident/Vorsitzender: Karin Nicklich
Schatzmeister: Matthias Frenzel
Abteilungsleiter: Klaus Nitsche
Pressesprecher: Sven Blüthgen
Stadionsprecher: Klaus Nitsche

Größte Erfolge:
Pokalfinale 1996
Pokalfinale 2001
Pokalsieger 2008
Geschichte des Vereins:
Die Entwicklung des Sports in Schwepnitz



Am 13. Mai 1877 wurde auf Initiative des damaligen Inspektors der Glashütte, Emil Lochmann ein bürgerlicher Turnverein in Schwepnitz gegründet. Erster Vorsitzender war der Mühlenbesitzer Gustav Sommer. 1885 war Emil Lochmann Vorsitzender und ist bis zu seinem Tode am 29.04.1910 geblieben.

Der Verein hatte im Gründungsjahr 21 Vereinsangehörige und nach 50 Jahren seines Bestehens waren es bereits 230 Mitglieder. Unterabteilungen des Turnvereins waren:

der am 22.05.1879 gebildete Turngesangsverein
die am 13.08.1921 entstandene Turnerinnenabteilung
die am 24.06.1923 gebildete Fussballmannschaft
die am 22.02.1925 gebildete Kinderabteilung
Der Turnplatz befand sich anfangs auf der Hüttenstraße an der Ortseite des Familienhauses, seit dem 30.05.1886 neben dem Gasthof. Geturnt wurde im Sommer in Freien und im Winter in dem 1880 gebauten Saal.

Die Vereinsfahne wurde am 21.06.1885 geweiht, der Verein trug fortan den Namen ‘Schwepnitzer Turnverein´.

Der Turnverein war vor dem 1. Weltkrieg in Schwepnitz so etwas wie ein Ortskulturverein, vertreten waren alle Bevölkerungsschichten. Finanzielle Unterstützung erhielt er vorrangig von der Firma Aug. Leonhardi.

1902 wird die Lochmannstiftung ins Leben gerufen. Direktor Lochmann spendete pro Mitglied und Jahr 20 Pfennige, die erste Einzahlung erfolgte am 22.04.1903. Eine weitere Stiftung war die Gustav-Sommer-Stiftung, für die am 28.06.1919 die erste Einzahlung erfolgte. 1908 wird eine Reisekasse angelegt, um finanzielle Schwierigkeiten auszugleichen.

Am 21.06.1925 wurde der Verein, der seit 1923 “Turnverein von 1877 Schwepnitz, Deutsche Turnerschaft“ hiess, gerichtlich eingetragen. Die Einführung des Schulsportes in Schwepnitz ist ebenfalls auf den Verein zurückzuführen.

1909 wurde dies beschlossen, der Verein übernahm die Durchführung der Übungsstunden bis 1915.

Neben den wöchentlichen Übungsstunden gab es alljährliche Höhepunkte wie z.B..: das Sommeran- und das Sommerabturnen, ein Unterhaltungsabend am 1. Weihnachtsfeiertag‚ Wanderungen für die ganze Familie u. a. m..

Der Verein bestand bis 1945, wurde dann verboten und aufgelöst. 44 Jahre nach der Gründung des bürgerlichen Turnvereins wurde am

22.05.1921 der Arbeiterturnverein “ Frisch auf “ von den Sozialdemokraten gegründet. Die Entwicklung der Arbeitersportbewegung geht allerdings bereits ins Jahr 1907 zurück und begann mit der Gründung des Arbeiterradfahrerbundes “ Solidarität “. Die Vereinsfahne ist bis heute noch erhalten. Ein englischer Volonteur, der in der Firma Leonhardi tätig war, soll den Fussball nach Schwepnitz gebracht haben. Neben dem Fussballklub ‘Viktoria‘, der sich 1911 gründete und ab 1920 als ‚SG Viktoria´ existierte, gab es ab 1923 die Sektion Fussball im Arbeiterturnverein.

Auch der Arbeitergesangsverein ist 1921 gegründet worden. 1933 wurde, wie überall, auch in Schwepnitz der Arbeitersport verboten, Geräte und Inventar beschlagnahmt.
Der 2. Weltkrieg riss tiefe Wunden in beide Vereine und nach einer Bestandsaufnahme vom 07.07.1945 waren noch 10 Jugendliche und 12 Erwachsene als Mitglieder übriggeblieben.

Trotz grosser Probleme kam der Sport wieder in Gang, allerdings gab es noch eine Vereinigung - die ‚SG Schwepnitz´ als Vorgängerin der BSG “Chemie“ Schwepnitz. Als erstes waren die Fussballer wieder aktiv. Da der alte Rasensportplatz an der Gustav-Sommer-Straße nicht mehr den Anforderungen genügte, wurde eine neue Sportstätte geschaffen, deren Einweihung am 10. und 11. August 1957 mit einem grossen Kreissportfest verbunden war.

An erfolgreichsten in den 50er Jahren waren die Fussballer und die Frauenmannschaft der Kegler. Am 30. 5. 1971 wurden auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Erich Raack die Turn- und Gymnastikstunden der Frauen wieder aufgenommen. Auch das Kinderturnen, anfangs nur für die Mädchen, später auch für die Jungen, wurde wieder begonnen. Die Sektionen Fussball, Turnen und Kegeln blieben bei der BSC “Chemie“ Schwepnitz. Mit der Inbetriebnahme der Turnhalle im Jahre 1978 wurden die Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung vielfältiger:

Volkssport-Volleyball und Handball’ Tischtennis’ Judo, Karate, Gymnastik, Geräteturnen.

Der Name BSG “Chemie“ Schwepnitz ist Geschichte, der neue Verein heisst ´SV Grün-Weiß Schwepnitz e.V.` und wurde 1992 im Vereinsregister eingetragen. Vorsitzende ist Karin Nicklich, Lehrerin und langjährige Übungsleiterin in Geräteturnen in Schwepnitz.2

Freunde:
Dynamo Dresden II,Dynamo Dresden A- und B Jugend

Rivalen:
SV Königsbrück,SV Laussnitz,LOK Strassgräbchen,SV Biehla-Cunnersdorf,TSV Wachau,SV Haselbachtal,Eineit Kamenz
Spielort:
Sportplatz Schwepnitz (Hartplatz,Rasenplatz)

Eintrittspreise
1,50Euro
Vereinsmitglieder kostenlos
Jahreskarte 15 Euro

Anfahrt mit dem Auto:
Autobahn A4-Abfahrt Hermsdorf-Richtung Königsbrück auf B97-über Königsbrück auf B97 nach Schwepnitz-in Schwepnitz Richtung Neukirch zum Sportplatz

Von Hoyerswerda über B97 Richtung Dresden-über Bernsdorf auf B97 nach Schwepnitz-in Schwepnitz Richtung Neukirch zum Sportplatz

Von Kamenz in Richtung Königsbrück-In Neukirch Richtung Schwepnitz-Schwepnitz Sportplatz am Ortseingang

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Nur mit Bus möglich
Aus Kamenz
Aus Hoyerswerda
Aus Königsbrück-Ab Königsbrück mit Zug Aus Dresden Neustadt über Laussnitz,Ottendorf,Weixdorf,DD Industriegelände-DD Neustadt

Stadionprogramm:
-
Essen & Trinken:
Essen vom Grill,Bockwurst,Kamenz´er
Radeberger,Hasseröder
Mixery,Radler
Fanta,Sprite,Cola
Saison Liga Platz Tore Punkte
 
2003/04 Kreisliga Kamenz 14 34:83 28
2004/05 Kreisliga Kamenz 15 30:67 18
2005/06 Kreisliga Kamenz 12 52:60 35
2006/07 Kreisliga Kamenz 7 52:55 44
2007/08 Kreisliga Kamenz 6 81:46 46

Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.