Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Kaperfahrten - Mit der Kogge durch stürmische See - Die Fans vom FC Hansa Rostock
Tauche ein in die Fankultur beim FC Hansa Rostock und begleite deren Anhänger von der Saison 1988/89 bis 2019/20.
  • Sportfreunde Berlin 06, 16. Februar 2008

    Klarer Heimsieg


    Von:  casiragi23

    Am letzten Wochenende war es den Sportfreunden Berlin 06 mit einem Sieg über den direkten Verfolger Bugonjo gelungen, sich an der Tabellenspitze festzusetzen und dort will man, wenn möglich bis zum Ende der Saison bleiben. Um das zu erreichen, genügt es allerdings nicht, nur die stärksten der Kontrahenten zu besiegen, sondern man muss jedes Spiel hoch konzentriert angehen und auch die vermeidlich schwächsten Gegner sehr ernst nehmen. Gerade der KAB Berlin ist ein Verein, der nicht unterschätzt werden darf, auch wenn er in der Tabelle weit unten steht. So war es den Schwarz-Roten in der Hinrunde doch geglückt, wenn auch in Überzahl, mit 4:3 gegen die Sportfreunde zu siegen. Bei eisigen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein, hatte der SFB 06 an diesem Samstag also eine alte Rechnung zu begleichen.

    Trainer Max hatte umgestellt. Das 4-3-3 wich einem 4-4-2 mit der bewährten Viererkette in der Abwehr, zwei defensiven Sechsern, zwei echten Spitzen und schnellen Flügelspielern.

    Von Beginn an war Tempo in der Partie, beide Teams wollten sich nichts schenken. Der KAB Berlin hoffte erneut gegen die Sportfreunde punkten zu können und diese wiederum wollten unbedingt zeigen, dass sie mehr drauf haben als im Hinspiel. Beiderseits wurden die Räume eng gehalten und um jeden Ball gekämpft.

    Der SFB 06 agierte jedoch etwas sicherer und konnte sich so einige Möglichkeiten erspielen. Viel ging über die rechte Seite, doch die Flanken fanden selten einen Abnehmer. Richtig gefährlich wurde es, wenn die Blau-Gelben durch die Mitte kamen. Individuelle Schwächen in der Abwehrreihe der Gäste rissen Lücken und ermöglichten Schusschancen, doch leider wurde das zu selten genutzt. Wenn mal ein Ball durch und auf das Tor kam, dann zeigte der Keeper des KAB seine Klasse und verhinderte mehrmals den Rückstand seiner Mannschaft.

    Insgesamt war das Angriffsspiel der Gastgeber aber zu hektisch und zu unkonzentriert. Die linke Seite, um den schnellen Totti wurde etwas vernachlässigt und viele Pässe aus dem Mittelfeld landeten am Fuß des Gegners. Die Defensive ließ sich nichts zu Schaden kommen, stand sehr sicher und konnte die Vorstöße der Schwarz -Roten meist frühzeitig unterbinden. Demzufolge ging es mit einem 0:0 zum Pausentee.

    Hier war eindeutig mehr drin, das wussten alle. Häufiger durch die Mitte zu spielen ist eine recht ungewöhnliche Traineransage, aber genau das schien das Rezept zu sein, da der Gegner technisch eindeutig unterlegen war und die Flankenläufe bisher nicht zum Erfolg geführt hatten.

    Nach der Pause traten die Hausherren nochmal ganz anders auf. Mit breiter Brust und noch mehr Kampfgeist wurden die Bälle nun gefordert und behauptet. Das ganze Spiel wurde viel ruhiger und damit auch ansehnlicher. Ohne Mühe gelang es von hinten heraus aufzubauen, meist den sicheren Pass zu spielen und das Tempo zu bestimmen.

    Jeder hatte nochmal ein Gang höher geschaltet und die Belohnung folgte postwendend. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff kommt Tobi im Strafraum an den Ball, kann aber nicht selber abschließen und schiebt deshalb rüber zu Felix W., der haut das Ding ins kurze Eck und glänzt wie am letzten Wochenende durch pure Effektivität.

    Die 1:0-Führung tat den Sportfreunden richtig gut. Sie wollten mehr und als Totti kurz darauf aus halblinker Position und großer Torentfernung einfach mal abzieht, rechneten wenige mit einem gefährlichen Schuss, aber staunten dann nicht schlecht, denn das Leder findet unbeirrt seinen Weg ins Netz und schlägt in typischer Sonntagsschussmanier zum 2:0 ein.

    Von nun an verlief die Begegnung wie zugeschnitten auf den SFB 06. Nach vorne ging für die Gäste gar nichts. Die Viererkette stand wie eine Mauer und ließ keinen einzigen echten Torschuss zu. Darauf aufbauend konnten mehrere gute Chancen im Angriff erarbeitet werden, die jedoch wiedereinmal nicht konsequent genug ausgespielt wurden. Symptomatisch dafür war dann auch ein verschossener Elfmeter, der sich aber nicht erfolgsgefährdend auswirkte. Nach einer kurzen Phase in der der Sturmlauf der Blau-Gelben etwas abflaute, brachte Leo das Team wieder zurück in Pressinglaune, als er fast im Alleingang die gesamte Hintermannschaft des KAB überwindet und völlig selbstlos auf Tobi ablegt, der nur noch den Fuß hinhalten muss und so das hochverdiente 3:0 markiert.

    Und auch am vierten Treffer der Sportfreunde war Leo durch einen Pass auf Marcus beteiligt, der in der Folge zwei Gegenspieler stehen lässt und mit einem wunderschönen Schuss den 4:0-Endstand erzielt.

    Aufgrund einer herausragenden zweiten Hälfte, mit starkem Angriffsfußball und einer über die gesamte Partie sehr diszipliniert agierenden Defensive, konnte an diesem Spieltag der erste Sieg ohne Gegentor verbucht werden, worüber sich einer ganz besonders gefreut haben dürfte.

    Für den SFB 06 spielten: Apu – Schmitten, Robert, Matze, Carsten – Totti (80. Sebastian), Marcus, Tobi H., Felix W. - Leo, Tobi

    Geschrieben von:  casiragi23

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.