Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • FSV Empor Löbau, 12. März 2009

    Schmerzhafte Auswärtsniederlage zum Rückrundenauftakt

    Von:  Erfolgscoach

    Gegen den Mitaufstiegsfavoriten hatte sich die Empor-Reserve am 07.03.2009 viel vorgenommen und wollte ihren ungebrochenen Aufstiegswillen unter Beweis stellen. Allerdings führten fehlende Spielpraxis sowie personelle Probleme letztlich zu einer verdienten 4:1-Auswärtsniederlage auf dem Bautzener Postplatz. Es wäre sicherlich vorteilhaft gewesen, hätte ein Vorbereitungsspiel im Januar oder Februar durchgeführt werden können. Nichtsdestotrotz wollten die Empor-Jungs trotz konditioneller Probleme und ohne die wichtigen Spieler Lehmann, Höhne und Renger das Beste geben und sich nicht unter Wert verkaufen.

    Das Spiel begann verheißungsvoll mit einer Chance für Löbau bereits in der 1. Minute. Allerdings konnte der Schuss von Puschmann im 16er gerade noch in letzter Sekunde geklärt werden. Nur 2 Minuten später führte eine verunglückte Kopfballrückgabe dann zum äußerst unglücklichen 1:0 für Post Germania. Beide Mannschaften rannten sich in der Folge des Öfteren in den gegnerischen Reihen fest, ehe Bautzen in der 11. Minute nach fehlender Zuordnung in der Löbauer Abwehr auf 2:0 erhöhen konnte. Bis auf 2 Distanzschüsse auf Seiten der Heimmannschaft kam es in den nächsten Spielminuten zu keinen zwingenden Aktionen. Klippel im Kasten der Löbauer parierte in der 33. Minute gut und in Spielminute 37 schloss Post Germania einen Angriff zu überhastet ab, welcher das 3:0 hätte bedeuten müssen. So ging es dann bei einem Spielstand von 2:0 in die Kabine. Trainer Bittner versuchte mit seiner Pausenansprache das Beste, um die hängenden Köpfe wieder aufzurichten und motiviert und kämpferisch in die zweite Spielhälfte zu starten.

    Dies gelang ihm auch. Löbau ging aggressiver in die Zweikämpfe (Bittner sah in der 50. Minute die gelbe Karte), erarbeitete sich Chancen und kam nach einem schönen Spielzug in der 55. Spielminute durch ein Traumtor von Puschmann zum verdienten Anschlusstreffer. Dieser gab nun die lange Zeit vermisste Sicherheit und Löbau kam besser ins Spiel. Allerdings sollte der mittlerweile verdiente Ausgleichstreffer nicht fallen. Zu einem sehr unglücklichen Zeitpunkt erhöhte Bautzen dann auf 3:1 (67.). In der 74. Minute konnte Klippel noch einen strammen Schuss der Post Germanen parieren, doch in der 81. Minute war auch er machtlos. Empor machte auf und wurde beim 4:1 klassisch ausgekontert. Außer einem Pfostenschuss von Bautzen 5 Minuten vor dem Schlusspfiff kam es zu keinen nennenswerten Aktionen mehr.

    Im nächsten Punktspiel gegen Gröditz II muss dann unbedingt ein Sieg her, um den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren. Diese Niederlage muss abgehakt werden und aus den Köpfen der Spieler verschwinden. Die Mannschaft hat das Potenzial zum Aufstieg in die 1. Kreisklasse und darf sich von einer solchen Niederlage nicht vom gesteckten Saisonziel abbringen lassen.

    Der FSV Empor Löbau II spielte mit: André Klippel – Marcel Jähne, Ralf Eichler, Martin Hentschel, Georg Richter – Torsten Hinke (46. Ingo Möller), Michael Bittner (G), Nico Kahlert, Michael Kyau (76. Patrick Scholz) – Marcel Puschmann, Tuncay Usal (64. Nick Wechler)

    Geschrieben von:  Erfolgscoach

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.