Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • Teltower FV 1913, 09. Dezember 2014

    Kantersieg mit Wermutstropfen gegen Aufbau Eisenhüttenstadt

    In der Landesklasse Ost hat der Teltower FV 1913 gegen Aufbau Eisenhüttenstadt mit 6:2 gewonnen. Bei Sonnenschein und Plusgraden empfing der TFV den Gast aus Eisenhüttenstadt. Ein Duell zweier Tabellennachbarn, welches mit einem nicht unbedingt vorhersehbaren Resultat endete. Da Hütte 13 seiner 17 Punkte auswärts ergatterte, hatte man auf Seiten der Gastgeber gehörigen Respekt.

    Schon knapp drei Minuten nach Anpfiff des umsichtig leitenden T. Glaß, verwandelte Benjamin Kuppke einen kurz angetippten Freistoß zum Führungstreffer. Da der Schuss leicht abgefälscht zu sein schien, blieb dem Wächter der Gäste keine Abwehrmöglichkeit. Das war natürlich ein Auftakt nach dem Geschmack der Hausherren und wenig später (15.) schickte Kapitän Schütt mit einem feinen Diagonalball Dahlmann auf die Reise, den letztgenannter mit fulminantem Flachschuss in die lange Ecke zimmerte. Nun war der TFV auf einem guten Weg – sollte man denken. Die Gäste steckten aber nicht auf und kamen per Standard (Ecke, Kopfball, Tor) in Minute 33 zum Anschluss durch Libero Kühnöhl. Bis zur Pause dann nix nennenswertes auf beiden Seiten, wobei der Gastgeber vom Teltower FV die Szenerie klar bestimmte.

    In Hälfte zwei dann der TFV mit noch mehr Zug zum Tor. Als Dahlmann einen verloren geglaubten Ball mit viel Willen zurück holen konnte und im selben Augenblick rüde umgegrätscht wurde. Im Sechzehner folglich Strafstoß. Kuppke, komplett humorlos, mit viel Wucht zum 3:1. Die Gäste von Aufbau Eisenhüttenstadt gaben sich aber nicht geschlagen und verkürzten durch ihren Torjäger Metz nach Abstimmungsproblemen in der Teltower Hintermannschaft auf 2:3.

    Apropos Torjäger… in besagter Elfmeterszene musste Dahlmann mit schwerer Bänderverletzung ausgewechselt werden (gute Besserung!) und den Platz betrat ein alter Bekannter, der sich wie Hagen Zebisch, zur Vefügung stellte: Edgar Hecht. Und Eddy ‚beantwortete‘ das Anschlusstor auf seine ganz eigene Weise. Knapp zehn Meter vor dem Gästetor, Ballannahme mit rechts, Lupfer über den Gegenspieler, trockener Abschluss durch den Tunnel des Wächters mit links! 4:2. Damit waren die Messen gesungen und der Teltower FV erhöhte noch durch El Rabah und wiederum Eddy Hecht in regelmäßigen Abständen auf 6:2.

    Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wurde das Vorhaben (drei Punkte) umgesetzt und der sechste Tabellenplatz gehalten und gefestigt. Nächste Woche in Zeesen gegen KWH wartet ein ehemaliger Weggefährte aus Staffel Mitte Zeiten.

    Geschrieben von:  Fritzitelli

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?
    Aktuelle Fußball-News

    Aktuelle Diskussionen

    Fußball-Fans


    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.