Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Westen | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SC Fortuna Köln, 13. März 2018

     
    Wende in der Rückrunde – Die SG Sonnenhof Großaspach im Gegnercheck

    Der SC Fortuna Köln reitet derzeit auf einer Erfolgswelle. Die letzten fünf Spiele konnten gewonnen werden, vier davon zu Null. Der kommende Gegner tut sich im neuen Jahr dagegen noch etwas schwer. Eine Identifikationsfigur wird den Verein zum Saisonende verlassen. Alles zur SG Sonnenhof Großaspach im Gegnercheck.

    Aktuelle Lage

    Durch ein 4:1 in Münster konnte die SG Sonnenhof Großaspach die Hinrunde mit 31 Punkten beenden. Damit standen die Schwaben auf dem sechsten Tabellenplatz. In der Rückrunde läuft es bislang aber noch nicht bei ihnen. Keines der Spiele nach dem 19. Spieltag konnte gewonnen werden. Insgesamt holte man erst zwei Punkte. Damit ist die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann auf den 16. Platz abgerutscht. Über den Klassenerhalt werden sie sich dennoch wohl keine Sorgen machen müssen, da sie sich in der Hinrunde ein gutes Polster aufbauen konnten. Der Abstand auf die bedrohten Plätze beträgt noch zehn Punkte. Zudem hat die SGS noch ein Nachholspiel gegen den FC Hansa Rostock, in dem sie den Abstand wieder vergrößern können. Zuletzt setzte es jedoch vier Niederlagen in Serie.

    In der Winterpause wurden die Verantwortlichen noch einmal aktiv. Sie verpflichteten Jeff-Dennis Fehr vom FC Hansa Rostock. Der Mittelfeldspieler zeigte in den letzten Spielen immer wieder gefährliche Aktionen nach vorne. Zudem konnte er bereits eine Vorlage gegen den SC Paderborn 07 erzielen. Neben dem Neuzugang konnte zudem mit einem weiteren Spieler verlängert werden. Stürmer Timo Röttger bleibt Großaspach bis 2019 erhalten. In dieser Spielzeit kommt er wettbewerbsübergreifend bereits auf acht Tore. Kein anderer Spieler von der SGS konnte öfters treffen diese Saison.

    Im Pokalwettbewerb läuft es dagegen für die Schwaben. Aktuell stehen sie im Halbfinale des DB Regio-WFV-Pokals. Dort treffen sie auf die Stuttgarter Kickers. Diese Begegnung gab es bereits in der Saison 2013/14. Damals konnten die Kickers einen 2:0-Erfolg feiern, scheiterten im Finale allerdings am 1. FC Heidenheim. Zuletzt gewann Großaspach den Pokal 2009 durch ein 1:0 gegen die SpVgg 07 Ludwigsburg.

    Defensive 180 Grad Wende

    Eigentlich hätte die SG Sonnenhof Großaspach in der Hinrunde eine der besseren Defensiven in der Liga gehabt. Gegen den SV Wehen Wiesbaden und den SC Paderborn 07 mussten sie jedoch zehn Gegentore in zwei Spielen hinnehmen. Sonst wären es nur 15 Stück gewesen, womit man nach Wehen Wiesbaden die zweitbeste Defensive gestellt hätte. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Abwehr ist natürlich der Torhüter, Kevin Broll. In neun Spielen in dieser Saison weist er eine weiße Wetse auf. Zudem hat er eine 100 prozentige Elfmeterquote. Drei Strafstöße kamen auf sein Tor, keiner wurde verwandelt. Weiterhin spielt Sonnenhof Großaspach in dieser Saison immer ohne Gegentor, wenn Broll vom Strafstoßpunkt nicht überwunden wird. In der Rückrunde steht die schwäbische Defensive allerdings nicht mehr so stabil. Nur in einem Spiel fingen sie sich kein Gegentor, beim 0:0 gegen den FC Carl Zeiss Jena. Stattdessen kassierte man schon zwanzig Tore in den bisherigen acht Spielen der Rückrunde – in der kompletten Hinrunde waren es nur fünf mehr. Besonders anfällig ist die Abwehr der Schwaben in der ersten Hälfte. Ganze 26 Gegentore stehen in diesem Zeitraum zu Buche. Keine andere Mannschaft hat hier mehr Tore kassiert. Dazu kommt noch, dass sie auch schon 27 Gegentore in der Fremde kassiert haben. Aktuell haben nur drei Mannschaften auswärts mehr Gegentore bekommen.

    Spieler im Fokus: Daniel Hägele

    Seit 2011 ist Daniel Hägele bei der SG Sonnenhof Großaspach als Spieler aktiv. Zum Saisonende wird der Kapitän den Verein jedoch verlassen. In den letzten Jahren seiner Karriere möchte sich der 29-Jährige noch einmal bei einem anderen Verein beweisen. Damit verlieren die Schwaben eine Identifikationsfigur, die sieben Jahre lang die Fußballschuhe für den Verein gebunden hat. Schon zum Aufstieg im Jahr 2014 lief der Mittelfeldspieler als Kapitän für die SGS auf. In der aktuellen Saison kommt er bereits auf vier Tore und vier Vorlagen. Diese Aktionen gelangen ihm allerdings allesamt in der Hinrunde. Seit Dezember ist er an keinem Tor seiner Mannschaft mehr beteiligt gewesen. Trotzdem ist er als Motor der Mannschaft für das Spiel der Großaspach mitentscheidend. In den meisten Spielen lief er als defensiver Mittelfeldspieler auf, aber er musste auch schon als Innenverteidiger auflaufen.

    Seine Karriere begann Hägele in der Jugend des SSV Ulm. 2008 wechselte er zum damaligen Drittligisten VfR Aalen, wo er erste Erfahrungen im deutschen Profifußball machen konnte. Schließlich zog es ihn zurück zu seinen Jugendverein. Hier blieb er jedoch nur ein halbes Jahr. Seine nächste und auch aktuelle Station war die SG Sonnenhof Großaspach. Zehn Tore und sieben Vorlagen sammelte Hägele bislang für die Sonnenhof-Elf. Aktuell spielt er also seine torgefährlichste Saison. Diese Torgefahr wird auch einigen anderen Vereinen nicht unbemerkt geblieben sein. Vereine, die vielleicht auch für den vielseitigen Mittelfeldspieler interessant sein dürften.

    Probleme im Südstadion

    Die SG Sonnenhof Großaspach stieg zusammen mit der Fortuna aus Köln in der Saison 2013/14 in die dritte Liga auf. Während sich der SC Fortuna Köln dramatisch gegen die Zweitbesetzung vom FC Bayern München durchsetzte, konnte die SGS weniger nervenaufreibend den Aufstieg feiern. Ein 1:0 Sieg bei der U23 des VfL Wolfsburg reichte für die dritte Liga.

    Seit dem Aufstieg spielen die beiden Vereine regelmäßig gegeneinander. Im ersten Spiel nach dem Aufstieg empfing Großaspach die Fortuna direkt zu einem Heimspiel. Damals konnten sich die Schwaben mit 2:1 durchsetzen. In der Rückrude konnte die Fortuna allerdings einen 4:0-Erfolg feiern. Generell ist das Stadion im Kölner Süden kein gutes Pflaster für die SGS. Von drei Spielen wurden zwei verloren und in einem wurden sich die Punkte geteilt. Weiterhin konnte Großaspach nur in einer dieser Partien treffen. Die letzten drei Begegnungen konnte die Fortuna zudem gewinnen. Von sieben Spielen endeten also vier mit einem Sieg des SC Fortuna Köln, zwei in einem Unentschieden und ein Mal konnte sich die SG Sonnenhof Großaspach durchsetzen.

    Fanhinweise

    Anpfiff am kommenden Freitag ist um 19 Uhr. Das Südstadion öffnet um 18 Uhr. Es wird eine frühzeitige Anreise und der Vorverkauf empfohlen. Wer sich vorab Tickets für das Spiel sichern will, kann die bekannten Vorverkaufsstellen nutzen. Der Parkplatz am Südstadion ist wieder geöffnet. Wer mit der KVB anreist, sollte an der Haltestelle Pohligstraße aussteigen. Rücksäcke und Taschen dürfen nicht mit ins Stadion und sollten vorsorglich zu Hause gelassen werden.

    Wer es am Freitag nicht ins Südstadion schafft, kann sich die Begegnung live bei Telekom Sport, oder unserem Liveticker verfolgen, der ab 18.15 Uhr für euch zur Verfügung steht. Auch das Fanradio wird das Spiel übertragen.

    Fortuna in deinem Verein – Falahen, Fritz und Kurt besuchen den ESV Olympia Köln

    Am Montag fand beim ESV Olympia Köln die erste Vereinsaktion des Jahres statt. Dabei besuchten die drei Fortuna-Spieler Amir Falahen, Moritz Fritz und Okan Kurt den Verein und trainierten mit dem Nachwuchs.

    Trotz der Belastungen einer harten englischen Woche ließen es sich die drei Fortuna Spieler Amir Falahen, Moritz Fritz und Okan Kurt nicht nehmen, die erste Vereinsaktion der Fortuna im neuen Jahr zu besuchen. Es ging zum Eisenbahnersportverein Olympia Köln! Hier begleiteten die Fortunen das Training der Jugendmannschaften mit. Insgesamt gab es drei verschiedenen Übungen. So wurden Torschüsse trainiert und die Ballkontrolle geübt, ehe es in einem Testspiel gegeneinander ging. Die drei Profis der Fortuna leiteten dabei nicht nur das Training, sondern nahmen auch aktiv daran teil.

    Nach anderthalb Stunden Fußball ging es dann zur Autogramm- und Fragestunde. Hier konnten die Kinder mehr über das Leben als Fußballprofi erfahren. Dazu wurden auch noch fleißig Autogramme gesammelt und Bilder gemacht.

    Für die Fortuna war es bereits der zweite Besuch beim ESV Olympia Köln. Bei der ersten Vereinsaktion wurde noch auf einem Ascheplatz trainiert. Nun besitzt der ESV einen modernen Kunstrasenplatz.

    Fortuna

    Zur Tabelle der dritten Liga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?