Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Westen | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SC Fortuna Köln, 31. Oktober 2018

     
    Tomasz Kaczmarek neuer Trainer

    Etwas mehr als zwei Wochen nach dem Abgang von Uwe Koschinat zum Zweitligisten SV Sandhausen hat der SC Fortuna Köln den Cheftrainerposten neu besetzt: Tomasz Kaczmarek übernimmt beim Kölner Drittligisten. Es ist die erste Station in der dritten Liga für den 34-Jährigen.

    „Zunächst einmal gilt mein Dank noch einmal dem Trainerteam um André Filipovic, das die Mannschaft in den letzten zwei Wochen geführt hat und mit dem Heimsieg gegen Energie Cottbus sowie dem Weiterkommen im Pokal die wichtigsten Aufgaben erfolgreich gemeistert hat. Mit Tomasz Kaczmarek haben wir nun einen neuen Cheftrainer gefunden, der optimal in unser Anforderungsprofil passt. Er ist jung und hat auf seinen vorherigen Stationen unter teils schwierigen Bedingungen als akribischer Trainer seine ersten Erfahrungen gesammelt“, beschreibt Michael W. Schwetje, Geschäftsführer der Fortuna Köln Spielbetriebsgesellschaft mbH, den neuen Fortuna-Trainer. „Wir haben damals mit Uwe Koschinat auch einen jungen, hungrigen Trainer eingestellt, der im Nachhinein eine Ära geprägt hat. Diese Lust auf Profifußball und gemeinsam etwas zu gestalten, habe ich in den Gesprächen auch bei Tomasz Kaczmarek gespürt. Es ist zwar seine erste Station in der dritten Liga, aber Uwe Koschinat hat hier sportlich ein bestelltes Feld hinterlassen. Gemeinsam mit dem bestehenden Trainerteam wird Tomasz Kaczmarek diese Arbeit fortsetzen. Ich bin mir aber sicher, das er im Laufe der Zeit auch seine eigenen Ideen einbringen wird und wir gemeinsam unsere Ziele bei der Fortuna erreichen werden“, so Schwetje weiter.

    „Ich bin sehr dankbar, hier bei Fortuna Köln die Chance zu bekommen, im deutschen Profifußball als Cheftrainer arbeiten zu können. Die Fortuna hat sich unter Uwe Koschinat zu einem gestandenen Drittligisten entwickelt. Ich bekomme von Uwe und seinem Trainerteam eine intakte Mannschaft übergeben. In meiner Heimatstadt bei so einem familiären Traditionsverein wie der Fortuna zu arbeiten, ist eine extrem reizvolle Aufgabe. Hier gibt es kurze Entscheidungswege und man kann in einem vertrauensvollen Umfeld in Ruhe arbeiten. Ich brenne jetzt darauf, die Mannschaft kennenzulernen und mit ihr gemeinsam unsere Ziele in der dritten Liga sowie im Pokal zu verfolgen“, beschreibt Tomasz Kaczmarek seine neue Aufgabe.

    Kaczmarek ist in Polen geboren, hat seine ersten Erfahrungen als Cheftrainer aber im Rheinland gesammelt: Nach seinem Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln begann der 34-Jährige seine Trainerlaufbahn beim Bonner SC. 2011 betreute er die U19 des BSC, in der unter anderem Lukas Kübler spielte, der mittlerweile in der Bundesliga beim SC Freiburg aufläuft. Nach knapp zwei Jahren als Co-Trainer unter Bob Bradley bei der ägyptischen Nationalmannschaft und einem halben Jahr als Co-Trainer des norwegischen Erstligisten Stabaek IF, führte Kaczmareks Weg im Januar 2015 zurück ins Rheinland: Eineinhalb Jahre betreute er den FC Viktoria Köln in der Regionalliga West, mit dem er zweimal den Bitburger-Pokal gewann. 2016 beendete Kaczmarek sein Engagement bei der Viktoria, um im 63. Fußball-Lehrer-Lehrgang seinen Fußballlehrer zu absolvieren, den er im Frühjahr 2017 erfolgreich abschloss. Bereits im Januar 2017 heuerte er schließlich bei den abstiegsbedrohten Stuttgarter Kickers an, mit denen er in der Saison 2016/17 die Klasse in der Regionalliga Südwest halten konnte. Im Oktober 2017 endete dann Kaczmareks Station bei den Stuttgarter Kickers.

    Fortuna

    Zur Tabelle der dritten Liga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?